Fernes Graz

Empörung über Einstellung der Linie Linz-Graz

"Dass es zwischen Linz und Graz keine Direktverbindung mehr geben soll, ist eine Sauerei", ist Hans-Peter Nigitz aus Linz sauer. Und der 65-Jährige ist nicht der Einzige. Tenor unter den Passagieren: "Die Streichung der Direktverbindung ist ein schlechter Witz!"

490.000 Bahn- und Buskilometer sollen künftig den Einsparungen im Bereich des öffentlichen Verkehrs zum Opfer fallen. Besonders die geplante Einstellung der überregionalen Schnellverbindung zwischen der zweit- und drittgrößten Stadt Österreichs sorgt für Unmut – denn Graz soll von Linz aus in Zukunft nur noch durch Umsteigen erreichbar sein.

"Dass man umsteigen muss, ist ganz schlecht – da verliert man unglaublich viel Zeit", so Ensar Dedic. Der 27-jährige Student aus Graz sieht die Umstellung äußerst kritisch und trifft damit die Meinung vieler. Vor allem, da es in dieser Frage vor einiger Zeit "Entwarnung" gegeben hatte.

ÖBB bleiben hart
Dass die Strecke ohne Zuschüsse des Landes weiter betrieben wird, schließt ÖBB-Sprecherin Karin Gruber aus: "Eigenwirtschaftlich kann die Strecke von den ÖBB nicht bedient werden."

von Claudia Pöhlmann ("OÖ Krone") und ooe.krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Jänner 2021
Wetter Symbol