02.02.2020 20:28 |

Sprint-Aushängeschild

Auf Kurs Europaspitze: Fuchs wird immer schneller!

Großartiger Markus Fuchs: Der 24-Jährige wurde beim Erfurt Indoor über 60 m in tollen 6,65 Sekunden ganz starker Dritter! An der Spitze lief Europameister Ján Volko (SVK) in 6,60 europäische Jahresbestzeit und besiegte dabei den Briten Oliver Bromby (6,65) und Fuchs. Der Österreicher stellte in Erfurt seine persönliche Bestzeit ein, die er im Vorjahr in Wien am 16. Februar aufgestellt hatte.

Damit blieb Fuchs heuer bereits zum vierten Mal über 60 m unter 6,70. Schon vor einer Woche war er in Bratislava im Vorlauf 6,69 und dann im Finale als Sieger 6,67 gelaufen. Dabei hatte er sogar Volko noch um zwei Tausendstel besiegt - in 6,666 zu 6,668. In Erfurt aber war der Slowake eine Klasse für sich. „Heute war es für mich eine besondere Motivation, dass alle aus meiner Trainingsgruppe von München mit dabei waren, ich war mir sicher, wieder unter 6,70 laufen zu können“, meinte Fuchs, der seit dem vergangenen Herbst in München bei Patrick Saile trainiert. Sein Trainingskamerad Aleksandar Askovic, ein aus Belgrad stammender Deutscher, wurde in Erfurt Vierter in 6,66.

„Heuer noch 6,60 Sekunden“
Markus Fuchs trainiert abwechselnd zwei Wochen in München und zwei Wochen bei Herwig Grünsteidl in Wien. Ein Training, das sich in diesem Winter sehr bezahlt macht. Nach den großartigen 6,65 von Erfurt setzte sich Österreichs derzeit mit Abstand bester Sprinter ein neues Ziel: „Heuer will ich noch 6,60 Sekunden laufen!“ In der erweiterten europäischen Spitze hat sich der Niederösterreicher schon etabliert - jetzt will er natürlich auch nach ganz vorne kommen! Schneller als Fuchs waren bisher in Österreich übrigens nur Andreas Berger (6,56/1989) und Franz Ratzenberger (6,62/1992), die bekanntlich später wegen Dopings disqualifiziert wurden, sowie Ryan Moseley mit 6,63 (2009).

Distelberger Zweiter in Schweden
Der ebenfalls von Grünsteidl trainierte Dominik Distelberger belegte außer Konkurrenz bei den schwedischen Hallen-Meisterschaften in Sollentuna im Siebenkampf den zweiten Platz mit 5653 Punkten. Seine Einzelleistungen am zweiten Tag: 60 m Hürden - 8,17; Stabhoch - 4,85; 1000 m - 2:47,92.

Die schnellsten 60-m-Zeiten (Halle) von Markus Fuchs:
6,65 - Wien, 16. Februar 2019
6,65 - Erfurt, 2. Februar 2020
6,67 - Bratislava, 26. Jänner 2020
6,68 - Erfurt, 2. Februar 2020
6,69 - Wien, 18. Februar 2017
6,69 - Bratislava, 26. Jänner 2020
6,70 - Wien, 19. Jänner 2019
6,70 - Wien, 16. Februar 2019
6,71 - Wien, 4. Februar 2017
6,71 - Wien, 18. Februar 2017
6,71 - Linz, 17. Februar 2018
6,71 - Glasgow, 2. März 2019

Österreichs „ewige“ Bestenliste über 60 m (Halle):
6,56 - Andreas Berger, Den Haag, 18. Februar 1989
6,62 - Franz Ratzenberger, Wien, 22. Februar 1992
6,63 - Ryan Moseley, Turin, 7. März 2009
6,65 - Martin Lachkovics, 3. Februar 2002
6,65 - Markus Fuchs, Wien, 16. Februar 2019

Olaf Brockmann

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.