17.01.2020 14:32 |

Nach Buschbränden

WWF will zwei Millionen Bäume für Koalas pflanzen

Bis zu einer Milliarde Tiere sind bereits durch die Buschbrände in Australien gestorben. Es wird befürchtet, dass das Feuer noch monatelang wüten wird. „Der Klimawandel bestärkt die Brände“, führt WWF-Artenschutzexperte Georg Scattolin im Talk mit Moderatorin Raphaela Scharf aus. Umstände wie starke Winde oder mangelnder Regen verschlimmern die Situation. Er fordert globale Anstrengungen, die Klimakrise in den Griff zu bekommen. Das ganze Interview sehen Sie im Video oben.

„Bei aller Tragik“ sieht der Experte eine „Chance“ für Verantwortung in puncto Klimaschutz. Mehr als 8000 Koalas sind bei den Bränden umgekommen: „Bis zu 30 Prozent der Koala-Population wurden beeinträchtigt - und viele der Tiere sind verbrannt“, so Scattolin. Die Brände haben dazu beigetragen, den Gefährdungsstatus von Koalas „zu erhöhen“. So plant der WWF, in Zukunft „zwei Millionen Bäume für Koalas zu pflanzen“.

Wie werden die verletzten Tiere gefunden und gerettet? Durch eine Welle der Solidarität: „Unzählige Helfer sind unterwegs, die Gebiete um ihre Häuser abgehen, vom Helikopter aus wird Futter für die Tiere abgeworfen.“ Aber bei einer Fläche so groß wie Österreich sei dies „natürlich sehr schwierig“. Brandwunden und Verletzungen der Tiere werden von verschiedenen Organisationen, wie auch vom WWF, betreut.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.