11.01.2020 21:55 |

Blutige Rache

3 Jugendliche in Adriametropole Split erschossen

In der kroatischen Adriametropole Split sind am Samstag drei junge Menschen auf offener Straße durch Schüsse ums Leben gekommen. Bei dem Täter soll es sich um einen Seemann handeln, der sich bei den Jugendlichen für die Misshandlung seines Bruders rächen wollte. In einem Augenzeugenvideo (siehe Video oben) ist ein dunkel gekleideter Mann mit einer Schusswaffe in der Hand auf der Straße zu sehen. In den Abendstunden bestätigte der Bürgermeister von Split dann eine Festnahme - allerdings ohne vorerst nähere Details zu nennen.

Der Angriff ereignete sich gegen 15.30 Uhr im belebten Altstadtviertel Sperun. Zwei Jugendliche waren auf der Stelle tot, ein drittes Schussopfer erlag im Krankenhaus den schweren Schussverletzungen, meldete die kroatische Nachrichtenagentur Hina.

Kroatischen Medien zufolge handelte es sich bei den Opfern um polizeibekannte Personen aus dem Drogenmilieu. Möglicherweise habe der Täter die Morde als Rachefeldzug geplant und ausgeführt. Die Erschossenen sollen demnach die Familie des Seemanns erpresst und seinen Bruder misshandelt haben.

Als er den ersten Jugendlichen tötete, soll er „Ich werde euch alle töten“ gerufen haben. Medienberichten zufolge war der Schütze in Schwarz gekleidet und mit einer Kalaschnikow bewaffnet (siehe auch Screenshot oben). Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an Beamten aus und rief die Bewohner auf, in ihren Häusern zu bleiben.

Augenzeugen hörten Schüssen und sahen Schützen davongehen
Augenzeugen zufolge waren zunächst gut ein Dutzend Schüsse zu hören. Einige erzählten lokalen Medien später, sie hätten zuerst gedacht, es handele sich um laute Kracher. Nur Augenblicke später waren Leute in Sperun, wo es viele Restaurants und Cafés gibt, Richtung Ufer flüchtend zu sehen. „Alle schrien, es herrschte allgemeine Panik“, so ein Augenzeuge.

Keine fünf Minuten später wurden in einer Straße weitere Schüsse abgegeben. Auf einen Jugendlichen, der auf einem Motorrad saß, seien mehrere Kugeln abgefeuert worden. Danach sei der bewaffnete Schütze seelenruhig weitergegangen.

Der Bürgermeister von Split bestätigte dann am Samstagabend auf seiner Facebook-Seite, dass der Mörder festgenommen wurde. „Eine derartige Tat haben wir seit Jahrzehnten nicht gesehen, sie hat die Bürger der Stadt schockiert“, schrieb er. Auch ein zweiter Mann befindet sich demnach in Polizeigewahrsam.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.