In der Justizanstalt

Asten-Insider: 32 Pfleger mit Psychiatriediplom

Nicht nur wegen der Verwahrlosung eines Häftlings, sondern auch wegen Sicherheitsmängeln wird die Justizanstalt Asten von höchster Stelle der Justizwachegewerkschaft kritisiert. Von den 231 Beschäftigten im forensischen Zentrum, verfügen nur 37 über eine spezielle Ausbildung im Fach Psychiatrie.

Die Sicherheits- und Personalsituation in Asten war auch Gegenstand einer parlamentarischen Anfrage von Nationalrat Philipp Schrangl (FP) – wir berichteten. Zieht man von den 37 speziell geschulten Angestellten drei Fachärzte für Psychiatrie und zwei Beschäftigte in der Pflegekoordination ab, verbleiben 32 diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger mit Spezialausbildung übrig. Ein Insider kritisiert: „Und das in der sogenannten Vorzeigeanstalt!“ Insgesamt 17 Personen haben im Vorjahr den Dienst in Asten quittiert, heißt es in der Antwort des Justizministers.

Von vier auf drei Beamte reduziert
Ins Bild passt auch die Aussage einer Pflegerin in einem Prozess in Steyr. Im Nachtdienst seien zwei Pfleger oder Pflegerinnen für 40 Untergebrachte zuständig, sagte die junge Frau aus. In der Beantwortung einer ersten Anfrage von Schrangl im Herbst hatte der damaliger Justizminister Clemens Jabloner angekündigt, dass in kritischen Wohngruppen das Justizwachepersonal aufgestockt werde. Und zwar als Maßnahme des interimistischen Anstaltsleiters. „Tatsächlich wurde in diesem Bereich die Justizwache aber von vier auf drei Beamte reduziert“, berichtet jedoch ein Insider.

Sperrsystematik in den Wohngruppen optimieren
Zumindest kündigte Ex-Minister Jabloner an, dass im ersten Quartal 2020 die Sperrsystematik in den Wohngruppen optimiert werden soll. „Ziel ist es, die Charakteristik der Wohngruppen im Maßnahmenvollzug zu wahren und im Bedarfsfall über notwendige technische Sicherheitsmaßnahmen zu verfügen“, heißt es in der Anfragebeantwortung.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.