01.12.2019 21:39 |

Zehn Jahre Haft drohen

Seisenbacher-Prozess: Urteil schon am Montag?

Am Montag wird am Wiener Landesgericht der Missbrauchs-Prozess gegen den zweifachen Judo-Olympiasieger Peter Seisenbacher mit weiteren Zeugenanhörungen fortgesetzt. Geladen ist unter anderem eine Frau, die als 16-Jährige vom Angeklagten auf einem Judo-Sommerlager im August 2001 bedrängt worden sein soll. Sie konnte ihn ihren bisherigen Angaben zufolge abwehren.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit vernommen wurden bereits die beiden Hauptbelastungszeuginnen, an denen sich Seisenbacher als Unmündige in seiner Funktion als ihr Trainer vergangen haben soll. Der 59-Jährige bekennt sich zu sämtlichen Vorwürfen nicht schuldig.

Er hat sich beim Verhandlungsauftakt als Opfer einer Verschwörung bezeichnet. Ob das Verfahren wie geplant am Montag erstinstanzlich abgeschlossen werden kann, hängt davon ab, ob Staatsanwaltschaft oder Verteidigung keine zusätzlichen Beweisanträge vorbringen. Seisenbacher drohen im Fall eines Schuldspruchs bis zu zehn Jahre Haft.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.