29.09.2019 18:06 |

„Ball nicht bei uns“

NEOS: „Alternative zu Türkis-Blau ist geglückt“

„Der Ball liegt jetzt nicht bei uns“ - mit diesen Worten hat NEOS-Parteichefin Beate Meinl-Reisinger das prognostizierte Ergebnis ihrer Partei kommentiert. Sie gratuliere der ÖVP und Sebastian Kurz sowie Werner Kogler „zu diesem großartigen Ergebnis“, aber ihr sei es vor allem darum gegangen, eine Neuauflage von Türkis-Blau zu verhindern. Das sei geglückt. Zudem freue sich sich über das beste Ergebnis, das die NEOS je eingefahren hätten. 

Die NEOS werden bei den Koalitionsverhandlung wohl keine Rolle spielen - davon geht auch Mandatar Sepp Schellhorn aus. Nach der ersten Hochrechnung zeige sich eine türkis-grüne Mehrheit, und „wir werden da keine Rolle mehr spielen“. Schellhorn geht davon aus, dass die NEOS als „beste Oppositionspartei“ ihre Arbeit fortsetzen werden. Auch der NEOS-Quereinsteiger, Ex-„Kurier“-Herausgeber Helmut Brandstätter, erwartet, dass ÖVP-Chef Sebastian Kurz mit den Grünen regieren werde. „Mit der SPÖ will er nicht“, und für Kurz sei die „zerfallende FPÖ“ ein zu großes Risiko, schätzt Brandstätter.

„Bestes Ergebnis einer liberalen Partei in Österreich“
NEOS-Generalsekretär Nick Donig sieht für seine Partei „ein erfreuliches Ergebnis“. Das Ziel sei es gewesen, in Richtung acht Prozent zu kommen, diesen Pfad hätten die NEOS eigeschlagen, sagte er. Er sprach vom „besten Ergebnis einer liberalen Partei in Österreich“. Im Vergleich zur Wahl vor zwei Jahren hätten die NEOS fast um 50 Prozent an Stimmen zugelegt. Dieses Wachstum ist für Donig „sehr erfreulich“.

Auf der NEOS-Wahlparty brannte großer Jubel auf, als die Hochrechnung für die NEOS bekannt wurde, noch lauter war der Jubel allerdings beim großen Minus für die FPÖ.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen