Hatten Waffe bei sich

2 Garsten-Ausbrecher nach Flucht in Wien gefasst

Sie waren im Juni spektakulär aus der Justizanstalt Garsten in Oberösterreich entkommen - nun war für zwei Häftlinge die Flucht in Wien zu Ende: Die beiden Männer konnten am Mittwoch in der Bundeshauptstadt gefasst werden. In ihrem Besitz befanden sich laut Exekutive sogar eine Faustfeuerwaffe und zwei gefüllte Magazine! Die Sachen wurde sichergestellt. 

Nackt und eingeseift waren die beiden Häftlinge Ende Juni durch ein 20 mal 30 Zentimeter kleines Loch in der Decke auf den Gefängnisdachboden und von dort mit einem Wäscheseil über die Dachluke ins Freie gelangt. Es war ein Ausbruch, der aus der Feder eines Hollywood-Drehbuchautors stammen könnte, und im Vorfeld offenbar akribisch von den beiden Männern vorbereitet worden.

Cobra-Zugriff in Wien
Nach ihrem Ausbruch wurde ein europäischer Haftbefehl gegen die Flüchtigen erlassen, die Polizei ermittelte auf Hochtouren - schlussendlich mit Erfolg. So konnte die Exekutive die beiden Verdächtigen in Wien lokalisieren. Am Mittwoch kam es dann mit Unterstützung der Cobra zum Zugriff. Im Besitz der beiden geflohenen Insassen konnten die Beamten auch eine Faustfeuerwaffe samt Munition finden und sicherstellen.

Mittlerweile befinden sich die Männer wieder in der Justizanstalt, wurden dort allerdings in getrennten Zellen untergebracht. Außerdem wurden „entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen“, wie es seitens der Polizei heißt.

Zwei weitere Gesuchte geschnappt
Doch damit nicht genug: Im Zuge der Ermittlungen konnte die Exekutive einen weiteren Erfolg verbuchen und zwei ebenfalls gesuchte Verdächtige festnehmen. Wie die Polizei mitteilte, hatten Polizisten am 28. August versucht, mit einer „möglichen Kontaktperson“ der Garsten-Ausbrecher in Verbindung zu treten. Dabei gelang es, einen 19-jährigen Russen zu schnappen, gegen den vom Landesgericht Wien eine Festnahmeanordnung bestand. Und auch einen weiteren Flüchtigen konnte die Polizei dingfest machen: So klickten für einen aus der Justizanstalt Krems entkommenen Straftäter - der 20-jährige Russe hat noch drei Jahre Haft wegen mehrere Raubdelikte abzubüßen - die Handschellen. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter