Findling

Katzenbaby Florian wurden die Pfoten verbrannt

Wer macht so etwas? In Oberhofen am Irrsee wurde auf einer Wiese ein ausgesetztes Katzenbaby gefunden. Beim genauen Hinsehen wurde klar, warum das Kleine so schrie: Die Pfoten des drei Wochen alten Babys wiesen starke Verbrennungen auf.

Nun wird Florian, wie der Findling inzwischen genannt wird, von der Pfotenhilfe in Lochen aufgepäppelt. Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler nimmt Florian sogar mit nach Hause, um ihn rund um die Uhr betreuen zu können.Für Hinweise auf den oder die Täter ist die Pfotenhilfe dankbar.

Neben Florian versorgt Stadler derzeit 18 Katzenbabys und 15 kleine Igel mit dem Fläschchen mehrere Vogelküken. Am 5. Oktober kann man sich beim Hoffest in Lochen über die Pfotenhilfe informieren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter