13.09.2019 16:10 |

Von Regisseur Barylli

„Ein Jahr mit HC Strache“ - Doku über Ex-FPÖ-Chef

Der über das Ibiza-Video gestolperte FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache wird Filmstar: Autor und Regisseur Gabriel Barylli dreht eine Doku über seinen Freund. Unter dem Titel „Ein Jahr mit HC Strache“ wird es um Aufstieg und Absturz des Freiheitlichen, aber auch um sein Privatleben gehen. Im November soll der Streifen in die Kinos und dann ins Fernsehen kommen.

Die Dreharbeiten dafür haben 2018 begonnen, als Strache noch Vizekanzler und Parteichef war. „Jetzt kommt Strache-Doku-Film von Regisseur Gabriel Barylli ins Kino. Ich bin gespannt!“ schrieb der ehemalige FPÖ-Chef am Freitag auf seiner privaten Facebook-Seite.

Strache und Barylli gemeinsam auf Ibiza
Dass er mit dem - in den 1990er-Jahren mit dem Roman „Butterbrot“ höchst erfolgreichen - österreichischen Autor und Regisseur befreundet ist, teilte Strache im Juli via Facebook mit: Da berichtete er von einem Treffen und „tiefsinnigen Gesprächen“ mit Barylli auf Ibiza. „Die Kulisse für den nächsten spannenden Film hätte der Regisseur bereits“, teaserte er offenbar die Doku - mit einem gemeinsamen Foto am Meer - an.

Ende August kam dann Baryllis Bekenntnis: Im Magazin „News“ zeigte er sich höchst besorgt über eine drohende Islamisierung und „kulturelle Übernahme unseres Landes“. „Der Islam ist keine Religion, sondern eine politische Agenda, die sich den Mantel der Religion umgehängt hat“, meinte er - und lobte die Asylpolitik des ungarischen Premiers Viktor Orban sowie Straches, zu dem „über die Jahre“ freundschaftliche Nähe entstanden sei.

Öffentlich in Diskussion war zuletzt vor allem Baryllis Frau Sylvia Leifheit - mit freizügigen Fotos im „Playboy“. Die erklärt Barylli selbst als Protest gegen „Übergriffe durch Männer mit Migrationshintergrund“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter