Do, 17. Jänner 2019

UNO schlägt Alarm

11.05.2010 10:28

Schon jede vierte Pflanzenart vom Aussterben bedroht

Die Vereinten Nationen haben in ihrem aktuellen Bericht zur Lage der biologischen Vielfalt vor unumkehrbaren Schäden gewarnt. "Wir erreichen einen Wendepunkt, an dem der Schaden für den Planeten unumkehrbar ist, wenn wir nicht sofort handeln", sagte der Generalsekretär der UN-Konvention zur biologischen Vielfalt, Ahmed Djoghlaf, am Montag bei der Vorstellung des dritten Berichts dieser Art.

Die Artenvielfalt nehme weiterhin in einem dramatischen und nie dagewesenen Ausmaß ab, heißt es in dem Bericht. Das Problem werde zugleich durch den Klimawandel verschärft. Den Schätzungen zufolge ist derzeit fast ein Viertel der Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Zwischen 1970 und 2006 ging die Populationsgröße von Wirbeltieren demnach um fast ein Drittel zurück. Das auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung im Jahr 2002 in Johannesburg vereinbarte Ziel, bis 2010 den Verlust an biologischer Vielfalt entscheidend zu verlangsamen, sei nicht erreicht worden. "Nicht ein Land hat dieses Ziel erreicht", sagte Djoghlaf.

Weitreichendes Artensterben droht
Der UN-Bericht, der sich auf 110 nationale Berichte zur biologischen Vielfalt stützt, stellte drei mögliche Szenarien für unumkehrbare Schädigungen belasteter Ökosystemen vor. So könne es wegen des Klimawandels und Abholzungen im Amazonas-Regenwald zu einem weitreichenden Artensterben kommen, der Wald könne schließlich einer "savannenähnlichen Vegetation" gleichen. Zudem warnte der Bericht vor einer Überbelastung von Süßwasserseen durch Algen, das mit Fischsterben verbunden sei. Durch höhere Wassertemperaturen und die Übersäuerung der Meere seien zudem tropische Korallenriffe extrem gefährdet.

In einem Vorwort des Berichts forderte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, dem Problem "in allen Bereichen, in denen Entscheidungen zu treffen sind, sowie in allen Wirtschaftssektoren eine höhere Priorität" einzuräumen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eurofighter-Ausschuss
Mensdorff-Pouilly ist nun Beschuldigter
Österreich
„Mr. Amazon“-Geliebte
Sie verführte Bezos mit der „Sanchez-Methode“
Video Stars & Society
„Definitiv“ zusammen
Seitels Papa bestätigt Beziehung mit Fischer
Video Stars & Society
James Bond vom Fußball
Spion? Dieser Mann raubt Sport-England den Schlaf!
Fußball International
Sexy Bikini-Kampagne
Ashley Grahams Kurven brauchen einen Waffenschein
Video Lifestyle
Familienbeihilfe-Zwist
Ungarn fordert EU-Verfahren gegen Österreich
Österreich
Auf 1300 Metern Höhe
30 Nonnen in Bergkloster eingeschlossen
Salzburg

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.