03.09.2019 19:00 |

Schwere Gasexplosion

Gebäude in Antwerpen eingestürzt: Ein Vermisster

Bei einer Explosion am Dienstag im belgischen Antwerpen (siehe Video oben) sind mehrere Menschen verletzt worden. Im Laufe des Tages wurden drei Menschen gerettet, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. Einer von ihnen sei schwer verletzt, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga. Eine Person werde noch immer vermisst. Auch Polizeihunde waren im Einsatz.

Von der Explosion waren nach Angaben der Polizei drei Gebäude betroffen. Die Rettungskräfte seien mit einem Großaufgebot vor Ort. Zur Ursache der Explosion machte die Polizei zunächst keine Angaben. Man wolle sich auf die Rettung der Verschütteten konzentrieren.

„Schreckliche Gasexplosion“
Der Bürgermeister von Antwerpen, Bart De Wever, sprach auf Twitter von einer „schrecklichen Gasexplosion“. Er dankte allen Rettungskräften. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 12.20 Uhr. Die Staatsanwaltschaft leitete Belga zufolge Ermittlungen ein. Die Polizei rief dazu auf, das Gebiet zu meiden und den Einsatzkräften nicht in die Quere zu kommen. „Lassen Sie die Rettungsdienste ihre Arbeit machen.“

Das betroffene Wohngebiet liegt im Süden der Stadt. Die belgische Tageszeitung „Het Laatste Nieuws“ zitierte einen Anrainer, nach dessen Angaben zum Zeitpunkt der Explosion in einem der betroffenen Häuser gearbeitet wurde.

Nahe dem Unglücksort befindet sich eine Volksschule, auch dort seien einige Fenster beschädigt worden. Die Schüler seien in einem anderen Gebäude in Sicherheit gebracht worden. Die Polizei veröffentlichte einen Link, unter dem Betroffene etwaige Schäden melden können.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter