26.08.2019 11:54 |

Weil Jakarta versinkt

Indonesien stampft neue Hauptstadt aus dem Boden

Weil die Mega-City Jakarta praktisch vor dem Untergang steht (siehe auch Video oben), muss Indonesien eine neue Hauptstadt aus dem Boden stampfen: Wie der Präsident des weltgrößten Inselstaats, Joko Widodo, am Montag ankündigte, soll die neue Metropole im Osten von Borneo entstehen. Einen Namen hat die neue Hauptstadt des 265-Millionen-Einwohner-Landes, deren Errichtung mit rund 30 Milliarden Euro zu Buche schlagen wird, noch nicht.

Mit dem Umzug von Parlament und Regierung aus der Noch-Hauptstadt Jakarta auf Java soll bereits 2024 begonnen werden, hieß es am Montag. Jakarta mit seinen mehr als zehn Millionen Einwohnern leidet unter chronischem Verkehrschaos. Tag für Tag gibt es dort extrem lange Staus. Im Großraum der Metropole leben sogar 30 Millionen Menschen.

Außerdem droht die Stadt - wie berichtet - zu versinken: 40 Prozent ihrer Fläche befinden sich mittlerweile unter dem Meeresspiegel. Rund ein Drittel von Indonesiens Hauptstadt könnte bis 2050 vom Meer verschlungen werden. Verantwortlich dafür sind das Absinken des Grundwasserspiegels, die starke Bebauung und der durch den Klimawandel verursachte Anstieg des Meeresspiegels. Zudem ist Jakarta immer wieder von schweren Erdbeben betroffen.

Neue Haupstadt im Osten von Borneo wegen „strategischer Lage“
Staatschef Joko Widodo begründete die Wahl des neuen Ortes in der Nähe der Stadt Balikpapan im Osten von Borneo mit dessen „strategischer Lage“. „Das ist im Herzen Indonesiens“, sagte er.

„Das Risiko von Überflutungen, Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüchen ist minimal“, so der Präsident am Montag. Das entsprechende Gesetz soll bereits an Dienstag eingebracht werden. Wenn der Umzug tatsächlich 2024 über die Bühne ginge, wäre dies im letzten Jahr seiner zweiten Amtszeit.

Mit mehr als 17.000 Inseln und einer Fläche von 1,9 Quadratkilometern ist Indonesien der größte Inselstaat der Welt. Von den geschätzt 265 Millionen Einwohnern ist die große Mehrheit islamischen Glaubens. Damit ist Indonesien auch das bevölkerungsreichste muslimische Land.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter