23.08.2019 13:42 |

Ibiza-Szene plakatiert

Kogler erwartet sich „sensationelles Comeback“

„Wen würde der Anstand wählen?“ - Das steht auf einem der Plakate der Grünen für den Nationalratswahlkampf. Im Hintergrund ist die bekannte „Glock! Glock!“-Szene aus dem Ibiza-Video zu sehen: Johann Gudenus steht, die Hände zur Pistole geformt, rechts vorne sitzt Heinz-Christian Strache. Passend dazu nahm Werner Kogler, der Spitzenkandidat der Grünen, bei der Präsentation der Plakate am Wiener Donaukanal die ehemaligen Regierungsparteien ÖVP und FPÖ ins Visier. Für die Wahl erwartet er sich ein „sensationelles Comeback“.

Beide Parteien hätten die vorgezogenen Neuwahlen zu verantworten. „Die FPÖ ist genetisch auf der schiefen Bahn. Die Ausführungstäterschaft liegt bei Türkis.“ Kritik übte der Grünen-Chef auch an der Spenden-Offenlegungspolitik der ÖVP. „Das ist völlig anstandsbefreit.“

Umfragen sagen rund elf Prozent voraus
Auf den Plakaten setzt die Öko-Partei auch wieder auf den aus dem EU-Wahlkampf bekannten Slogan „Zurück zu den Grünen“. In Meinungsumfragen für die Nationalratswahl am 29. September liegt man aktuell bei rund elf Prozent. Bei der Nationalratswahl im Jahr 2017 flogen die Grünen mit 3,8 Prozent aus dem Parlament. „Wenn wir gut sind, schaffen wir mit Sicherheit ein sensationelles Comeback“, sagte Kogler.

„Ruck ging durch das Land“
Die Ex-Global-2000-Chefin und Listenzweite der Grünen für die Nationalratswahl, Leonore Gewessler, kritisierte bei der Plakatpräsentation „die verheerende Bilanz“ der Klimapolitik in Österreich. Hier müsse es schnellstmöglich „konkrete Maßnahmen“ geben. Für die Listendritte der Grünen, Sibylle Hamann, war Österreich mit der ÖVP/FPÖ-Regierung „auf dem falschen Weg“. Nach dem Regierungsende sei ein „Ruck durch das Land gegangen“.

Keine Inserate in Zeitungen und Zeitschriften
Konkrete Wahlkampfforderungen stellten die Politiker am Freitag noch nicht auf. Kommenden Montag präsentieren Kogler und die Nationalratskandidatin und Bundesrätin Ewa Ernst-Dziedzic das Wahlprogramm. Aus Budgetgründen verzichten die Grünen auf Inserate in Zeitungen und Zeitschriften. Ab Ende August werden die Wahlkampfplakate auf rund 24.000 Kleinflächen in Österreich affichiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter