22.08.2019 10:37 |

Badegäste erschrecken

„Hai-Alarm“ in Kärntner See: Fangprämie ausgesetzt

Die „Haie“ im Pressegger See beschäftigen mittlerweile auch schon die Gemeindevertreter in Hermagor. Nachdem in den vergangenen Wochen immer wieder Badegäste durch Störe erschreckt wurden, die bei einem Hochwasser in den See gelangt waren, hat der Bürgermeister jetzt sogar eine Fangprämie ausgesetzt.

„Immer wieder fragen verdutzte Urlauber bei uns nach, was denn das für Fische seien. Manche erschrecken sich, weil sie im ersten Moment glauben, es handle sich um kleine Haie“, erzählt Christian Wassertheurer vom Familien-Strandbad Süd Passriach-Samerhof. Bei den Fischen mit ihrem haiähnlichen Aussehen handelt es sich aber, wie berichtet, um harmlose Störe.

Die Tiere stammen aus der Fischzucht Zerza in Jenig. Sie konnten beim Hochwasser im Herbst 2018 aus ihrem Becken entkommen und wurden mit den Fluten in den See gespült. Weil die Störe 15 Jahre lang wie Haustiere gehalten wurden, sind sie Menschen gewohnt. Deshalb schwimmen sie im See auch auf die Badegäste zu. Wegen ihrer stolzen Körpermaße von mehr als einem Meter wirken die Fische allerdings im ersten Moment bedrohlich und sorgen für Aufregung.

Stadtchef zahlt Prämie
Mittlerweile wird intensiv darüber diskutiert, wie man die großen „Brocken“ wieder aus dem See holen könnte. „Wir könnten Schonhaken verwenden, aber dafür sind die Störe fast zu schwer. Sie könnten verletzt werden“, erklärt Georg Krutzler, der für die Gewässer der Gemeinde zuständig ist. Bürgermeister Siegfried Ronacher hat mittlerweile sogar eine Fangprämie von 100 Euro ausgesetzt. Man will die Störe vor dem Winter aus dem Wasser holen, weil sie angeblich nicht überleben könnten, wenn der See zufriert. Darüber gibt es allerdings geteilte Meinungen.

Claudia Fischer und Christina Harrich, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter