19.07.2019 08:10 |

Flugsperre bis Herbst?

Boeing schreibt nach 737-Max-Debakel Milliarden ab

Nach dem Debakel rund um zwei Abstürze des Flugzeugtyps 737 Max hat der US-Luftfahrtkonzern Boeing eine milliardenschwere Abschreibung angekündigt - im zweiten Quartal werde eine Sonderbelastung in Höhe von 4,9 Milliarden Dollar (4,37 Mrd. Euro) nach Steuern in der Bilanz anfallen, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Der Konzern hofft, dass das betroffene Modell ab Herbst wieder abheben kann.

Boeing ist nach zwei Flugzeugabstürzen baugleicher 737-Max-Maschinen in Indonesien und Äthiopien, bei denen im Oktober und März insgesamt 346 Menschen starben, in eine tiefe Krise geraten. Ermittler vermuten, dass die Unglücke mit einem Stabilisierungssystem zusammenhängen, das bei einem drohenden Strömungsabriss die Flugzeugnase nach unten drückt. Für den betroffenen Flugzeugtyp - bis dahin das meistverkaufte Modell des Herstellers - wurden weltweit Startverbote verhängt.

Zehntausende Flüge mussten gestrichen werden
Der Flugzeugbauer muss die Fluggesellschaften entschädigen, die die Boeing 737 Max derzeit nicht einsetzen können und deswegen Zehntausende Flüge streichen müssen. Die US-Fluggesellschaft Southwest Airlines verschob am Donnerstag zum wiederholten Male den Termin, zu dem sie mit einer Wiederaufnahme des 737-Max-Betriebs rechnet. Die Maschinen werden nun bis Anfang November nicht eingeplant.

Ob und wann die 737-Max-Serie wieder abheben darf, ist derzeit unklar. Boeing hofft, dass der Flugbetrieb zum Beginn des vierten Quartals dieses Jahres wieder aufgenommen werden kann. Das sei aber nur eine „bestmögliche Schätzung“. Der tatsächliche Termin könne von dieser Schätzung abweichen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das war der erste Tag
Brodelnde Stimmung beim Start des „Krone“-Fests
Oberösterreich
Stürmer vor Abschied?
Hütter-Kritik an Rebic: „Das passt nicht zu ihm!“
Fußball International
0:1 in Straßburg
Platzt Europa-Traum? Hütter verliert mit Frankfurt
Fußball International
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International

Newsletter