11.07.2019 14:29 |

Drama auf Baustelle

Arbeiter bei Stiegeneinsturz verschüttet - tot

Dramatischer Vorfall am Donnerstag auf einer Baustelle in Wien: Ein Teil eines Stiegenhauses aus Fertigbetonteilen stürzte plötzlich ein, ein Bauarbeiter wurde dabei verschüttet. Der Mann konnte im Zuge des Rettungseinsatzes nur noch tot aus den Trümmern geborgen werden. Am frühen Nachmittag wurden weitere Details zum Unfallhergang bekannt.

Der Vorfall spielte sich gegen 8.30 Uhr auf einer Baustelle in der Ödenburger Straße im Bezirk Floridsdorf ab. „Beim Versetzen des Fertigteilstiegenlaufes vom vierten ins fünfte Obergeschoß in Stiege 3 ist der Stiegenlauf gebrochen“, ließ die betreffende Baufirma am Donnerstagnachmittag bezüglich des Unfallhergangs wissen. Der unter dem Stiegenlauf befindliche Mitarbeiter sei in der Folge getroffen worden. Danach kam es offenbar zur fatalen Kettenreaktion: „Die Last des abfallenden Fertigteiles hat alle darunter liegenden Stiegenläufe ebenfalls zum Einsturz gebracht und diese mit dem verunfallten Arbeiter in die Tiefe gerissen.“

Der Mitarbeiter wurde dabei unter den Trümmern begraben. Der Polier der Baustelle habe in der Folge den Einsturz gemeldet und Alarm geschlagen, hieß es seitens der Einsatzkräfte.

Helfer im Rettungseinsatz
Die Berufsfeuerwehr stand mit 70 Helfern und Spezialfahrzeugen im Einsatz, auch die Berufsrettung Wien war vor Ort. Der Bereich wurde zudem von der Polizei gesichert.

Der Verschüttete konnte von der Feuerwehr wenig später lokalisiert werden. Unter Zuhilfenahme eines Krans wurden die Betonteile angehoben, für den Arbeiter kam jedoch jede Hilfe zu spät: Er hatte derart schwere Verletzungen erlitten, dass er noch am Unfallort starb. Weitere Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.

„Die Geschäftsführung und die MitarbeiterInnen der Firma Voitl & Co. drücken ihr tiefstes Bedauern über diesen Unfall und ihr Mitgefühl für die Familie des Verstorbenen aus“, hieß es.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leipziger „Sorgen“
RB: 75 Millionen auf der Bank und Schick in Sicht
Fußball International
„War egozentrisch“
Ex-Teamkollege lässt kein gutes Haar an Ronaldo
Fußball International
SGE-NADA-DFB-Schweigen
Kontrolle! Hinteregger musste zum Doping-Test
Fußball International
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Wien Wetter

Newsletter