Mo, 15. Juli 2019
09.07.2019 09:58

Kostenlimits, Spenden

Wahl: Ab sofort laufen viele wichtige Fristen

Nun wird es ernst mit den Vorbereitungen auf den Urnengang im Herbst. Denn heute ist der „Stichtag“, ab dem der Zähler für die Wahlkampfkostenbegrenzung läuft. Außerdem werden auch die neuen Spendenobergrenzen schlagend. Und für die nicht im Nationalrat vertretenen Parteien startet das Sammeln der Unterstützungserklärungen.

82 Tage vor der Wahl ist es so weit: Drei für Parteien entscheidende Fristen beginnen zu laufen. Mit dem Parteiengesetz 2012 wurde vorgeschrieben, dass keine Partei zwischen Stichtag und Wahltag mehr als sieben Millionen Euro für Wahlwerbung ausgeben darf, Überschreitungen werden bestraft - und mit der heurigen Wahl sind die Strafen empfindlich angehoben worden. Wer die Kostengrenze um mehr als die Hälfte überschreitet, riskiert im Extremfall eine Strafe von 150 Prozent des Überziehungsbetrages.

Neue Spendenobergrenzen
Auch die neuen Spendenobergrenzen werden ab Dienstag schlagend. Künftig sind Spenden über 7500 Euro untersagt. Jene über 2500 Euro müssen sofort dem Rechnungshof gemeldet werden. Außerdem darf keine Partei pro Kalenderjahr mehr als 750.000 Euro an Spenden einnehmen. Ausländische Spenden wird es gar nicht mehr geben dürfen. Barspenden und anonyme Spenden sind nur noch bis maximal 500 Euro erlaubt.

Das Prozedere für Kleinstparteien startet
Der Stichtag ist übrigens auch der Startschuss für die Parteien, die Unterstützungserklärungen sammeln müssen, um bei der Wahl antreten zu können. Notwendig haben das all jene, die nicht im Nationalrat vertreten sind oder nicht auf die Unterschrift von drei Abgeordneten zurückgreifen können - darunter fallen heuer auch die 2017 aus dem Nationalrat geflogenen Grünen, die dieses Prozedere neben einigen anderen durchlaufen müssen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neuer Sturmstar
Griezmann gut gelaunt beim ersten Barca-Training
Fußball International
Wilde Spekulationen
Speicherkarte mit Neymar-Interview gestohlen
Fußball International
134 Fälle registriert
Quote zu niedrig: Masern-Impfpflicht gefordert
Österreich
Spaß im Flieger
Hier macht sich David Alaba über Gnabry lustig
Fußball International
Lange Leidenszeit
Krass! Leipzigs Wolf kann erst 2020 wieder spielen
Fußball International
Rolltreppen kaputt
Der steinige Weg zur Christus-Statue in Rio
Reisen & Urlaub
Mediziner warnen:
Krebsverdacht um Aufheller für Zuckerl
Österreich

Newsletter