Vier Verhaftungen:

Messerstecherei in Wels wegen Geld und einer Frau

Es ging um eine Frau und Geld. Soweit sind sich die Ermittler in Wels sicher, nachdem am Donnerstagmorgen zwei Männer mit Schnittverletzungen auf der Straße herumliefen. Vier Rumänen wurden verhaftet, eine Rumänin war nur kurz hinter Gittern, sie dürfte der Grund für die blutige Streiterei gewesen sein.

Am Donnerstag kam es gegen 3:40 Uhr in der Altstadt zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten. Beim Eintreffen der Polizisten konnte ein 21-jähriger ungarischer Staatsbürger aus Wels wahrgenommen werden, welcher leichte Schnittverletzungen an den Händen hatte.

Täter waren in Wohnung
In der Folge konnten die Beamten in einer Erdgeschoßwohnung fünf verdächtige Personen, allesamt rumänische Staatsbürger im Alter zwischen 19 und 38 Jahren, festnehmen. Eine 24-Jährige wurde allerdings bereits wieder freigelassen. Im unmittelbaren Nahbereich zum Tatort konnte eine zweite Person mit Schnittverletzungen angetroffen werden. Dabei handelte es sich um einen 23-jährigen irakischen Staatsbürger.

Ambulant behandelt
Die beiden Opfer wurden nach der Erstversorgung im Klinikum Wels ambulant behandelt und konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Grund für die Auseinandersetzung dürfte eine Beziehungskrise in diesem Bekanntenkreis gewesen sein. Weitere Erhebungen bzw. Einvernahmen laufen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maximilian Wöber
Salzburgs Rekordtransfer muss Antworten liefern
Fußball National
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich

Newsletter