08.06.2019 15:00 |

Osama-Fan verhaftet

Terroranschlag im Herzen New Yorks verhindert

Einen Terroranschlag im Herzen Manhattans hat die Polizei in New York verhindert. Eine Anti-Terror-Einheit hat einen 22-jährigen Mann festgenommen, der am Times Square eine Bombe zünden wollte. Berichten zufolge pries er Osama bin Laden und wollte am besten so viele Menschen wie nur möglich töten.

Ashiqul Alam (22) hatte sich dadurch verdächtig gemacht, dass er Schusswaffen und Granaten kaufen wollte. Er habe auch davon geredet, Polizisten und Regierungsmitarbeiter auf dem Times Square töten zu wollen. Zu einem verdeckten Ermittler hatte er gesagt, Osama bin Laden habe mit den Anschlägen vom 11. September „getan, was er tun musste“.

Verdächtiger dank Green Card in den USA
„Jetzt liegt es an uns“, wurde der 22-Jährige aus Bangladesch, der sich dank einer Green Card in den USA aufhalten darf, weiter zitiert. In weiteren Gesprächen habe er über einen möglichen Terroranschlag geredet und sei schließlich nach dem Kauf von zwei Pistolen mit unkenntlich gemachten Seriennummern verhaftet worden.

Seit Monaten verdeckte Ermittlungen
Die verdeckten Ermittler waren schon seit Monaten mit dem Mann in Kontakt, weil er über die Möglichkeit eines Beschusses des One World Trade Centers mit einem Raketenwerfer geredet habe. Weil er die Idee eines Anschlags so sehr weiter verfolgt hatte, beschlossen die Behörden schließlich, ihn schnell festzunehmen.

Die Anklage gegen den Mann vor einem Bundesgericht in Brooklyn lautete jetzt allerdings lediglich auf Kauf von Waffen mit abgeschliffenen Seriennummern.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen