07.06.2019 12:35 |

Baujuwel wird saniert

Land kaufte alte Synagoge

Knapp vor dem 160-Jahre-Jubiläum erwarb das Land die Synagoge in Kobersdorf. Das unter Denkmalschutz stehende, historische Baujuwel soll generalsaniert werden. Nach der Restaurierung steht das Haus für Ausstellungen, Konzerte, Symposien und Dialoge offen.

Am 11. April 1860 war die Synagoge feierlich eingeweiht worden. Heute ist das Denkmal eines der wenigen Zeugnisse jüdischen Lebens. Der Kauf soll zum Erhalt beitragen. Diesen Schritt begrüßt die Israelitische Kultusgemeinde Wien. Präsident Oskar Deutsch: „Die Restaurierung des einzigen noch existierenden, freistehenden Synagogengebäudes der ,Sieben Jüdischen Gemeinden‘ des Burgenlandes ist ein kultureller Beitrag und ein Zeichen gegen zunehmenden Antisemitismus.“

Künftig soll das Haus Veranstaltungsort und Mahnmal sein. Demnächst beginnen erste Vorbereitungen für die Arbeiten, die Jahre dauern dürften. Zugänglich ist das Areal ab 3. Juli jeweils kurz vor den Schlossspielen.

Karl Grammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Mittwoch, 22. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.