Sa, 15. Dezember 2018

Für 51 Millionen €

02.04.2010 09:37

TV-Rechte der Bundesliga an Sky und ORF

Die österreichische Bundesliga und Sky gehen weiter gemeinsame Wege. Wie nach der Präsidenten-Konferenz am Donnerstagabend bekannt wurde, einigten sich die Liga-Vertreter und der Pay-TV-Sender auf eine weitere dreijährige Zusammenarbeit ab der Saison 2010/11. Als Free-TV-Partner von Sky wird wie bisher der ORF fungieren, der wie gehabt 36 Sonntag-Partien zeigt. Die Klubs lukrieren für die Vertragslaufzeit insgesamt 51 Millionen Euro.

Vier Anbieter - die Rechteagentur Kentaro, Servus TV, Sky und der ORF - hatten in der Präsidenten-Konferenz vor den Klub-Vertretern ihre Konzepte präsentiert. Das Rennen machte nach siebenstündiger Diskussion schließlich das bewährte Duo. Der neue Deal bringt den heimischen Fußballfans wieder drei Dutzend Partien im Free-TV und spült pro Saison rund 17 Millionen Euro in die Kassen der Vereine, die mit Ausnahme des Mateschitz-Klubs Red Bull Salzburg einstimmig für diese Lösung votierten.

Alle 180 Spiele in voller Länge
Konkret wird es ab der Saison 2010/11 auf Sky am Freitag kein Bundesliga-Spiel mehr, am Samstag dafür vier - Beginnzeit ist jeweils 18.00 Uhr - geben. Alle Begegnungen sind, auch das ist neu, in voller Länge zu sehen. Am Sonntag um 16.00 Uhr kommt dann jeweils der ORF gemeinsam mit Sky zum Zug. Auch bei englischen Runden während der Woche wird diese Aufteilung beibehalten. Die Erste Liga wird wieder im Free-TV zu sehen sein, ORF Sport Plus überträgt ein Spiel pro Runde. "Es wird ein zweites Live-Spiel geben, oder die Konferenz wird weitergeführt. Das ist noch offen", sagte Karlheinz Kopf, Aufsichtsratsvorsitzender von Erstligist Altach.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zeigte sich nach der Entscheidung zufrieden: "Wir sind insgesamt sehr froh, dass wir die 36 Live-Spiele haben." Ausschlaggebender Grund für den Zuschlag waren nach Ansicht des ORF-Generals "das umfassende Paket, der Umfang der Berichterstattung, die Qualität und die Reichweitenstärke der Sender". Der ORF wird die Sonntagsspiele selbst und in HD produzieren.

Rapid-Boss Edlinger: "Eine gute Lösung"
Zufrieden zeigte sich auch Rapid-Präsident Rudolf Edlinger nach der Sitzung. "Das ist eine gute Lösung. Ich bin eigentlich froh, dass ich das damals aufgehalten habe", sagte er.

Auch Bundesliga-Präsident Hans Rinner sprach von einem "Meilenstein im Sinne des österreichischen Profi-Fußballs". Über die genaue Aufteilung der Kosten zwischen Sky und ORF hielt aber auch er Stillschweigen. Die Steigerung ist freilich auch Servus TV zu verdanken, dessen Eintritt ins Bieterverfahren erst monetäre Bewegung in die Sache brachte.

"Wir sind überzeugt, dass die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit den bewährten Partnern für Klubs, Fans und allen am Fußball Interessierten die bestmögliche Lösung darstellt", kommentierte Rinner das Ergebnis, das eine Erhöhung der Lizenzerträge um knapp drei Millionen Euro bzw. knapp 17 Prozent bringt.

Servus TV lockte mit Bewerbssponsoring
Rinner musste freilich die Erstligisten auch von der ORF-Lösung überzeugen. Servus TV lockte die "zweite Garde" schließlich mit dem Bewerbssponsoring als ADEG-Nachfolger (der Vertrag läuft mit dieser Saison aus). "Es gab große Sympathie für Servus TV, aber es hätte keine Zweidrittelmehrheit gegeben", sagte Kopf. Dieses Quorum (Bundesliga-Klubs haben jeweils fünf, die Erste-Liga-Clubs je drei Stimmen) war Bedingung für das Zustandekommen des neuen Vertrags.

Rinner zeigte zwar Verständnis angesichts der in Aussicht gestellten 700.000 Euro für die Erstligisten, mahnte aber auch zur Einigkeit. "Wir wollen, dass die Liga zusammenwächst. Und es gibt eben große Klubs, die leben von Sponsoren. Da ist es wichtig, Marktpräsenz zu haben. Und bei dem Servus-Angebot wäre da alles rausgeflogen. Die Reichweite vom ORF kannst du gegenüber einem Sponsor nicht so einfach wettmachen."

Servus TV bot 19 Millionen Euro
Gänzlich ist Servus TV, das kolportierte 19 Millionen Euro geboten haben soll, freilich noch nicht aus dem Rennen. Denn die Rechte für eine Fußball-Show wurden am Donnerstag nicht vergeben, sie liegen weiterhin bei der Bundesliga. Servus TV gilt auch in dieser Beziehung als Ansprechpartner. Jedenfalls kann sich die Liga weiteres Geld erhoffen. "Da kann man bis zu drei Millionen lukrieren", sagte Rinner.

Ursprünglich hätte über den neuen Fernsehvertrag schon Mitte Jänner abgestimmt werden sollen, aber Rapid hatte erfolgreich Veto gegen das bereits auf dem Tisch gelegene Angebot von Sky eingelegt. Daraufhin musste das Geschäft neu ausgeschrieben werden, die Frist dazu lief am 25. Februar ab. Seit damals hatte Liga-Vorstand Georg Pangl und die Arbeitsgruppe "mediale Rechte" die Offerte evaluiert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
18.12.
19.12.
21.12.
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
0:2
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
0:0
CD Leganes
Türkei - Süper Lig
Goztepe
0:0
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
3:1
Vitoria Setubal
Sporting Braga
4:0
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
0:3
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
2:0
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
21.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
14.30
SKN St. Pölten
SCR Altach
14.30
TSV Hartberg
FK Austria Wien
17.00
SK Rapid Wien
Deutschland - Bundesliga
RB Leipzig
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
18.00
Bayer Leverkusen
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
14.30
FC Chelsea
Southampton FC
14.30
Arsenal FC
FC Liverpool
17.00
Manchester United
Spanien - LaLiga
FC Sevilla
12.00
FC Girona
Espanyol Barcelona
16.15
Real Betis Balompie
SD Huesca
18.30
FC Villarreal
UD Levante
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Spal 2013
12.30
AC Chievo Verona
ACF Fiorentina
15.00
FC Empoli
Frosinone Calcio
15.00
US Sassuolo
Sampdoria Genua
15.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Cagliari Calcio
18.00
SSC Neapel
AS Rom
20.30
FC Genua
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
15.00
OSC Lille
EA Guingamp
17.00
Stade Rennes
OGC Nice
-:-
AS Saint Etienne
Olympique Lyon
21.00
AS Monaco
Olympique Marseille
21.00
FC Girondins Bordeaux
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
11.30
Antalyaspor
Kayserispor
14.00
Akhisar Bld Spor
Besiktas JK
17.00
Trabzonspor
Portugal - Primeira Liga
Rio Ave FC
16.00
CF Belenenses Lisbon
CS Maritimo Madeira
18.30
Benfica Lissabon
Sporting CP
21.00
CD Nacional
Niederlande - Eredivisie
SC Heerenveen
12.15
FC Utrecht
Ajax Amsterdam
14.30
De Graafschap
FC Groningen
14.30
FC Emmen
Feyenoord Rotterdam
16.45
Fortuna Sittard
Belgien - First Division A
Cercle Brügge
14.30
RSC Anderlecht
KRC Genk
18.00
KV Oostende
Standard Lüttich
20.00
SV Zulte Waregem
Griechenland - Super League
GS Apollon Smyrnis
15.00
AO Xanthi FC
AE Larissa FC
16.15
AEK Athen FC
Panathinaikos Athen
18.00
Atromitos Athens
Olympiakos Piräus
18.30
Lamia
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
Borussia M'gladbach
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
21.00
FC Liverpool
Spanien - LaLiga
FC Girona
19.30
FC Getafe
Real Sociedad
21.00
Deportivo Alaves Sad
Niederlande - Eredivisie
VVV Venlo
20.00
PEC Zwolle
Belgien - First Division A
KAA Gent
20.30
Cercle Brügge

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.