Mo, 20. Mai 2019
13.05.2019 06:01

Jagd auf Sextäter

Wiener ködert im Web 120 Kinder für Nacktbilder

Es ist wohl die abscheulichste Ermittlungsarbeit, die zu erbringen ist: die Jagd auf pädophile Sextäter im Internet. Denn um diese zu auszuforschen, müssen sich die Spezialfahnder im Bundeskriminalamt durch Unmengen an pornografischem Material wühlen. Allein im Vorjahr konnten so insgesamt 608 Personen - Verdächtige wie auch Opfer - identifiziert werden.

Hohes Maß an psychischer Belastbarkeit - die Grundvoraussetzung für einen Ermittler des Referats „Sexualstraftaten und Kinderpornographie“ im Bundeskriminalamt. Und die Topfahnder haben alle Hände voll zu tun. Allein 2018 konnten sie - unter anderem dank der Hilfe und den Hinweisen der US-Organisation „National Center for Missing and Exploited Children“ - insgesamt 608 Personen (darunter Opfer wie auch Verdächtige) in Österreich identifizieren. Insgesamt wurden 2018 genau 1161 kinderpornografische Straftaten angezeigt.

„Spezialreferat eingerichtet“
„Der Kampf gegen Kinderpornografie ist für uns ein Schwerpunkt“, erklärt Andreas Holzer vom heimischen Bundeskriminalamt: „Daher haben wir im vergangenen Dezember auch das Spezialreferat eingerichtet.“

Drei besonders schockierende Fälle, mit denen es die Ermittler zu tun hatten:

  • In Wien enttarnte man einen 21-Jährigen, der über soziale Netzwerke mehr als 120 (!) unmündige Opfer geködert und sie genötigt hatte, Nacktfotos zu übermitteln.
  • Mit pornografischen Bildern seiner minderjährigen Tochter hat ein Kärntner (35) auf einschlägigen Internet-Plattformen gehandelt.
  • Fahnder forschten einen in Österreich lebenden Slowaken aus, der seit 2014 Hunderte Kinder zur Pornografie genötigt und selbst missbraucht hat.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hoppala bei Feier
Ronaldo-Bub kriegt Meisterschaftspokal ins Gesicht
Fußball International
Saison vorbei
Ein Spiel Sperre für Luan nach Notbremse
Fußball National
Will „Stabilität“
Hofer nach Gespräch mit Van der Bellen wortkarg
Österreich
McLeish-Nachfolger
Steve Clarke neuer schottischer Teamchef
Fußball International
Unglaubliche Preise
Champions-League-Finale um 2 Euro: „Ich wär blöd“
Fußball International
Neuer Nürnberg-Trainer
„Riesige Historie!“ Canadi beim „Club“ vorgestellt
Fußball International
Pferde gingen durch
Innviertler von Kutsche überrollt: Schwer verletzt
Oberösterreich
Schwere Vorwürfe
Manipulation? Elf Spieler in Georgien festgenommen
Fußball International
Kickls Plan scheitert
Van der Bellen verhindert Goldgruber-Beförderung
Österreich
Machtwort von Hofer:
Strache wird nicht Wiener FPÖ-Chef
Wien
Wien Wetter

Newsletter