02.05.2019 09:24 |

Instagram-Muskelprotz

Irans „Hulk“ debütiert als Martial-Arts-Kämpfer

Er ist zwar nicht grün, erinnert - was den Körperbau betrifft - aber frappant an die Comic- und Kinofigur „Hulk“. Der 27-jährige Iraner Sajad Gharibi ist bei seinen Fans und Followern auf Instagram als der „Iranische Hulk“ oder „Persischer Herkules“ bekannt. Vor knapp drei Jahren machte der fast 180 Kilogramm schwere Muskelprotz von sich reden, als er ankündigte, gegen die Terrormiliz Islamischer Staat in den Krieg zu ziehen. Jetzt will er tatsächlich kämpfen - nicht gegen den IS, sondern im Rahmen eines Mixed-Martial-Arts-Kampfes gegen einen brasilianischen Muskelprotz.

BBC Persian hatte im Juli 2016 berichtete, dass sich der „stärkste Mann des Iran“ bereits als Freiwilliger bei der iranischen Armee gemeldet habe, die an der Seite von Syriens Machthaber Bashar al-Assad gegen den IS sowie Rebellengruppen im Bürgerkriegsland kämpfte. Gharibi erklärte damals, er wolle vor allem schiitische Heiligtümer in Syrien schützen, sein größter Wunsch sei jedoch die Zerstörung des IS.

Knapp 450.000 Follower auf Instagram
Mittlerweile hat es sich der 1,89 Meter große Muskelberg aber anders überlegt. Im Jänner kündigte er auf Instagram, wo er mittlerweile 450.000 Follower hat, an, er wolle nun Mixed-Martial-Arts-Kämpfer werden. Wie die „Daily Mail“ am Mittwoch berichtete, hat Gharibi vergangene Woche bekannt gegeben, dass er die Herausforderung eines brasilianischen Rivalen akzeptiert hat. Der Kampf soll noch vor Ende des Jahres stattfinden.

Profi-Kampf gegen „Brasilianischen Hulk“
„Ich habe endlich meinen ersten Profi-Kampf mit einem brasilianischen Kämpfer fixiert“, schrieb der „Persische Hulk“ auf Instagram. Den Namen seines Gegners verriet Gharibi noch nicht, Kenner der Szene spekulieren aber, dass es sich dabei um den 29 Jahre alten Romario dos Santos Alves handeln könnte, der in seiner Heimat als „Brasilianischer Hulk“ bekannt ist.

Alves, der im April in einem Instagram-Video angekündigte hatte, er werde „Gharibis Kopf abreißen“, begann 2009 ernsthaft mit dem Training und wiegt derzeit vergleichsweise bescheidene 104 Kilogramm.

Mixed Martial Arts (gemischte Kampfkünste, kurz MMA) ist eine Vollkontakt-Kampfsportart, bei der sich die Kämpfer sowohl der Schlag- und Tritttechniken des Boxens, Kickboxens, Taekwondo, Muay Thai und Karate als auch der Bodenkampf- und Ringtechniken des Brazilian Jiu-Jitsu, Ringens, Judo und Sambo bedienen.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter