30.04.2019 11:01 |

Rätselhaftes Leuchten

Phänomen STEVE: Rote Lichtbögen doch keine Aurorae

Immer wieder haben Astro-Fotografen mit Aufnahmen von ungewöhnlichen schmalen Streifen aus rötlichem Licht, in denen häufig für kurze Zeit auch grüne Strukturen aufleuchten, für Staunen und Rätseln bei Forschern gesorgt. Jetzt hat man herausgefunden, dass es sich bei dem STEVE getauften Phänomen offenbar doch nicht um eine spezielle der Form von Aurora (Nordlicht) handelt.

Seit Jahren sorgt STEVE - eine Anspielung auf den US-Animationsfilm „Ab durch die Hecke“, in dem die tierischen Hauptdarsteller ein für sie eindrucksvolles Phänomen (einen Menschen) kurzerhand Steve tauften - selbst bei Experten für Rätselraten. Denn die Tausende Kilometer langen Streifen aus rötlichem Licht passen nicht wirklich ins Schema der normalen Polarlichter (Aurorae).

Leuchten entsteht durch Reibungshitze
Ein Team um Toshi Nishimura von der Boston University, das die Daten der „Themis“- und „Swarm“-Satelliten der NASA ausgewertet hat, will das Rätsel um das rötliche Leuchten nun gelöst haben. Demnach wird STEVE (die Bezeichnung steht mittlerweile für Strong Terminal Emission Velocity Enhancement), nicht von Teilchenströmen erzeugt, sondern entsteht durch eine Art Reibungshitze in der Ionosphäre - und sei daher keine echte Aurora, so die Wissenschaftler.

„Eine Aurora (Bild unten) ist durch einen Teilcheneinstrom gekennzeichnet - Protonen und Elektronen, die in unsere Atmosphäre fallen“, so die Koautorin der Studie, Bea Gallardo-Lacourt von der University of Calgary. „Das atmosphärische Leuchten von STEVE dagegen geht auf eine Erhitzung ohne Teilchenregen zurück.“

Erst im Vorjahr haben Forscher der Europäischen Weltraumorganisation ESA im Zuge der Analyse von Daten eines der drei „Swarm“-Satelliten, der durch STEVE flog, herausgefunden, dass die Temperatur 300 Kilometer über der Erdoberfläche dort auf bis zu 3000 Grad Celsius angestiegen war. Das Leuchten rührte von einem 25 Kilometer breiten, sehr heißen Gasband her, das sich mit einer Geschwindigkeit von rund 21.600 Stundenkilometern) westwärts bewegte. Wie das charakteristische rote Leuchten entstand, war aber unklar.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol