Sa, 25. Mai 2019
29.03.2019 22:23

Riesen-Eklat

Sarkissova verweigerte Bewertung für Petzner!

Harter Schlag für Stefan Petzner: Obwohl sich der PR-Manager bei der dritten Ausgabe mit seinem Tango sichtlich Mühe gegeben hatte, hagelte es reihenweise Kritik für seine Performance. Und nicht nur das: Bei der Jurybewertung wollte Karina Sarkissova dann auch noch die Bewertung für Petzner verweigern. „Ich kann keine Punkte geben, das war kein Tanz“, zeigte sich die sexy Ballerina ratlos. Das gab‘s bei „Dancing Stars“ noch nie! Seine Tanzschuhe einpacken musste Petzner am Freitagabend aber dennoch nicht. Das „Dancing Stars“-Parkett verlassen musste nämlich Martin Leutgeb.

Martin Leutgeb nahm sein Aus jedoch mit Würde. „Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut. Wir werden weiter üben und wir werden mal unser großes Comeback feiern“, prophezeite der Schauspieler dem Publikum und der Jury. Nach Sunnyi Melles ist Leutgeb der zweite „Dancing Star“, der von Publikum und Jury aus dem Ballroom gewählt wurde.

ORF verhinderte Null-Nummer von Karina Sarkissova
Nach dem historischen Tief mit sieben Punkten vergangene Woche gab es in dieser Woche für den Tango von Stefan Petzner und Roswitha Wieland wieder sehr harte Kritik. Für Karina Sarkissova war es „Zeitverschwendung“ und keine tänzerische Leistung: „Es war null Steigerung, es war erschreckend.“ Und Tanztrainer Dirk Heidemann legte nach: „Tänzerisch und technisch war es sehr schlecht. Wenn die Aliens uns hier jetzt angreifen, dann braucht Stefan nur seinen Tango tanzen und dann hauen die wieder ab.“

Petzner nahm die schlechte Jurywertung jedoch mit Humor. „Ich seh das so: Auch beim Song Contest war Österreich immer am letzten Platz.“ Schlussendlich reichte es, dank „Trostpunkt“, der automatisch statt der Null-Wertung von Karina Sarkissova vom ORF vergeben wurde, doch noch für sechs Punkte.

Mit Jive, Samba, Tango, Quickstepp, Slowfox und Langsamem Walzer standen dieses Mal sechs verschiedene Tänze für die verbliebenen acht „Dancing Stars“ auf der Tanzkarte. Großes Kino auf der Tanzfläche bot bereits zum Auftakt der Gruppentanz aller Profis, die zu einem „Oscar-Medley“ aus den Kino-Klassikern wie „Star Wars“, „Harry Potter“ und „Indiana Jones“ ihre Hüften schwangen.

„Einfach traumhafte“ Performance von Soso Mugiraneza
Den Anfang machten Soso Mugiraneza und Helene Exel, die mit „Eso Beso“ eine heiße Samba aufs Parkett brachten. Die Performance des Kaberettisten überraschte die Jury durchaus positiv. Juror Dirk Heidemann fand den Tanz „rhythmisch einwandfrei, musikalisch hervorragend, einfach traumhaft“. Kollegin Karina Sarkissova war ebenfalls von der Performance überzeugt: „Es war eine tolle Präsenz, Sie haben mich sehr positiv überrascht.“ Die Jury vergab 22 Punkte.

„Fantastischer“ Jive von Lizz Görgl
Locker flockig präsentierten Lizz und Thomas ihren Jive zu dem Klassiker „Schöner fremder Mann“. Balázs Ekker war allerdings nicht ganz sicher, ob es sich dabei tatsächlich um einen Jive gehandelt hat: „Es war ein bisschen was dabei, aber von euch erwarte ich mehr“, so sein Urteil. „Ich fand‘s fantastisch“, lobte danach Nicole Hansen das Paar. „Der Schwierigkeitsgrad von den Hebern war sehr hoch und die Fußführung ist nach der kurzen Zeit wirklich schon super.“ Fantastische 31 Punkte!

„Sehr charmanter“ Quickstep von Peter Hackmair
Peters und Julias Quickstep zu „I Wanna Be Like You“ war für Jurorin Nicole Hansen ein Tanz wie aus dem Bilderbuch: „Es war sehr charmant, du hast sehr viel Musik und Rhythmus, wenn du dich bewegst.“ Kollege Dirk Heidemann outete sich gar als Fan der beiden: „Alle Entertainmentparts waren super, es war sehr schön getanzt.“ Lediglich an der Haltung müsse Peter noch ein bisschen arbeiten. 27 Punkte!

Keine restlos überzeugte Jury bei Virginia Ernst
Mit einem Langsamen Walzer zu „If You Don’t Know Me By Now“ traten Virginia und Alexandra an. „Mehr Kontrolle, es stockt noch ein bisschen“, kritisierte Balázs Ekker. Auch Nicole Hansen war nicht restlos überzeugt: „Die Atmung ist beim Langsamen Walzer wichtig.“ Bezaubert war die Jurorin allerdings von der Harmonie und dem Körperkontakt zwischen den beiden Frauen. Gesamt konnte sich die Sängerin somit 21 Punkte ertanzen.

„Taktfehler“ statt „Großartigem“ bei Martin Leutgeb
Martin Leutgeb und Manuela Stöckl tanzten in dieser Woche einen Jive zu „I‘m Still Standing“. Das Feedback der Jury dazu war durchwachsen. Karina Sarkissova lobte zwar die Mühe und die Struktur („dafür gibt es einen Pluspunkt“), war aber mit der Requisiten-lastigen Choreografie nicht ganz zufrieden: „Es hat zu viel Zeit weggenommen, dadurch war wenig Jive vorhanden.“ Balázs Ekker schloss sich der Meinung seiner Jury-Kollegin an: „Wenn man sich so kostümiert, muss etwas Großartiges kommen. Was gekommen ist, waren wieder Taktfehler.“ 19 Punkte gab‘s dafür von der Jury.

Schottenberg erntete Lob für „humorvolle Vorstellung“
Zum edel-gruseligen Slowfox von Michael „Schotti“ Schottenberg und Conny Kreuter meinte Dirk Heidemann: „Es hat mich angenehm gegruselt. Michael hat eine wunderschöne Entspanntheit, Conny ist die perfekte Partnerin für ihn. Es war eine schöne, humorvolle Vorstellung.“ Karina Sarkissova gestand, dass ihr beim Anblick von „Schotti“ immer das Herz aufgehe: „Alles, was Sie machen, hat Charme. Heute sind Sie eine Stufe runtergegangen, aber das gehört dazu.“ 25 Punkte!

10 Sarkissova-Punkte für Nicole Wesner
Wie ein Satellit wirbelten Nicole Wesner und Dimitar Stefanin mit einem Quickstep über das Parkett und machten damit Lenas gleichnamigem Song alle Ehre. „Der Tanz war genial, hat mir wahnsinnig gut gefallen“, lobte Balázs Ekker die Tanz-Darbietung. Auch Nicole Hansen war sehr zufrieden mit der Darbietung: „Eine tolle Show und ein sehr schön getanzter Quickstep.“ Und Karina Sarkissova war sogar so begeistert von der Performance, dass er Nicole mit 10 Punkten bewertete. Gesamt ertanzte sich die Ex-Boxerin somit unglaubliche 34 Punkte.

Sarkissova und Weichselbraun im Sexy-Duell
In einer sexy rosefarbenen Robe mit ausgefallenem Dekolleté zog Karina Sarkissova am Freitagabend wieder alle Blicke auf sich. Schon in den letzten beiden Wochen fiel die Jurorin mit ihren heißen Outfits auf und verriet später sogar, was sie unter ihren Traumroben verborgen hielt.

Konkurrenz bekam die „Dancing Stars“-Jurorin auch an diesem Abend vor allem von Moderatorin Mirjam Weichselbraun. Unter ihrer Glitzer-Chiffon-Robe konnte man auch dieses Mal wieder ihr wachsendes Babybäuchlein ausmachen. Süß!

Finale im Mai
Das große Finale der Tanzshow steigt am 10. Mai. Zuletzt konnte ORF-Moderator Martin Ferdiny 2017 den Sieg für sich verbuchen und den Titel „Dancing Star“ erringen. Die erste Ausgabe der Show im Jahr 2005 gewann Musikmanagerin Marika Lichter.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Liverpool nagt noch
Messi zu Barca-Drama: „Das ist unverzeihlich!“
Video Fußball
Intensive Nutzung
Unsere Alpen als ein bedrohtes Paradies
Steiermark
Serie „Welt der Tiere“
Wien ist eine Stadt mit Herz für Hunde
Tierecke
ÖFB-Star im Interview
Alaba vor Pokal-Finale: „Sabi? Ein Super-Typ!“
Fußball International

Newsletter