Gesunkenes Schiff

Satelliten-Foto zeigt Ölteppich vor Frankreich

Wissenschaft
26.03.2019 16:02

Nach einem Feuer an Bord ist vor gut eineinhalb Wochen das Containerschiff Grande America rund 300 Kilometer vor der französischen Atlantikküste gesunken. Seitdem kämpfen mehrere Schiffe aus Spanien und Frankreich gegen eine drohende Ölpest. Selbst aus dem Weltall ist der Ölteppich, der mittlerweile eine Ausdehnung von rund 50 Kilometern hat, sichtbar, wie Radarbilder der Zwillingssatelliten „Sentinel-1A“ und „Sentinel-1B“ zeigen.

Das ausgelaufene Schweröl stammt aus den Treibstofftanks des unter italienischer Flagge fahrenden Frachters, der über 2000 Fahrzeuge sowie auch Gefahrgut an Bord hatte, und nun in einer Tiefe von rund 4500 Metern am Meeresgrund liegt. Nach dem Untergang des Schiffes vor der Küste auf Höhe der Stadt La Rochelle trieben außerdem Container im Meer, berichtete die zuständige Seepräfektur. Am Wochenende wurden an der französischen Atlantikküste bereits die ersten ölverschmutzen Vögel gefunden.

Satelliten kreisen in 700 Kilometern Höhe
Die beiden im April 2014 gestarteten Satelliten „Sentinel-1A“ (englisch für Wächter) und „Sentinel-1B“ kreisen mit einer Geschwindigkeit von 7,59 Kilometern pro Sekunde (rund 27.300 km/h) in einer Höhe von etwa 700 Kilometer um die Erde. Sie verfügen über ein Radarsystem, das bei jedem Wetter rund um die Uhr hochaufgelöste Bilder der Land- und Meeresoberflächen liefert.

Die Satelliten, die Teil des „Copernicus“-Programms der Europäischen Union sind, fliegen in einem polnahen Orbit und tasten die Erde dabei streifenweise ab (siehe Bild oben), wobei die Breite der beobachteten Streifen je nach Beobachtungsmodus zwischen 80 und 400 Kilometern schwankt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele