15.03.2019 10:20 |

Bittere Entscheidung

Sibylle Rauch: „Ich muss zurück ins Sexgewerbe“

„Für mich ist das Kapitel endgültig abgeschlossen“, hat Sibylle Rauch noch erklärt, als sie nach ihrem Dschungelcamp-Auftritt im Jänner ein Porno-Angebot dankend abgelehnt hatte. Jetzt droht die 58-jährige Ex-„Eis am Stiel“-Darstellerin erneut abzustürzen. Ihr Gönner ist weg, ebenso ihr Manager. Und weil die Erotik-Ikone dringend Geld braucht, will sie jetzt wieder im Sex-Gewerbe zu arbeiten beginnen.

Im Interview mit RTL enthüllte Sibylle Rauch, die für „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ Anfang des Jahres in den australischen Dschungel gezogen war, Unfassbares. Sie plane den Wiedereinstieg ins Sexgewerbe, so Rauch. „Ich kann mir nicht leisten, nichts zu tun. Deswegen werde ich ab dem 1. April Inserate im ,Sexmagazin AT‘ schalten. Männer können mich dann wieder treffen.“ Und auch Sex mit ihr haben: „Sex ist bei diesen Treffen nicht die Voraussetzung, aber es kann sich ergeben“, gibt die „Eis am Stiel“-Ikone zu.

Bis zu 100 Euro will Rauch für ein Treffen mit ihr verlangen. „Jetzt komme ich ja auch noch gut bei Männern an. Aber in zwei Jahren will mich keiner mehr haben.“ Dabei hatte Rauch ganz andere Pläne für ihr weiteres Leben. „Mein Wunsch war eigentlich, wieder als Schauspielerin Fuß zu fassen, aber jetzt ist es halt so.“ 

„Habe keine finanzielle Unterstützung mehr“
Dennoch fühle sie sich gezwungen, diese bittere Entscheidung zu treffen. Ihr Gönner, den sie liebevoll „Bussi-Bär“ nennt, habe sie im Stich gelassen, zeigte sich Rauch geknickt. „Er ist verschwunden, hat das Handy aus und reagiert nicht auf meine SMS.“ Bislang habe er nicht nur die Miete für ihr Apartment gezahlt, sondern ihr auch einen kleinen Unterhalt zukommen lassen. „Jetzt habe ich keine finanzielle Unterstützung mehr. Ich habe ja nicht einmal eine Krankenversicherung.“

Und auch mit Manager Helmut Werner habe es Probleme gegeben, so Sibylle Rauch. „Der Vertrag zwischen uns ist stillgelegt.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter