13.02.2019 06:00 |

„Golden Ager“ topfit

Ab 50 Jahren fängt das Leben erst so richtig an

Zum alten Eisen zählen sich über 50-Jährige längst nicht mehr - das beweist nun eine aktuelle Studie zu dieser Altersgruppe. Die „Krone“ präsentiert die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung.

Im Schnitt fühlen sich Österreichs 50- bis 79-Jährige um zehn Jahre jünger und für sie fängt das Alter erst ab 70 an. Zu diesen Einschätzungen kommt eine groß angelegte Marketagent.com-Studie mit 1500 Befragten.

Personen über 50 fühlen sich quickfidel
Im Bericht wird die Zielgruppe als „Golden Ager“ oder „Best Ager“ (Personengruppe im Alter von über 50 Jahren) bezeichnet. Zu Recht - denn sie fühlen sich quickfidel und stehen mitten im Leben. Vor allem die 60- bis 69-Jährigen befinden sich im besten Alter und genießen ihren Ruhestand in vollen Zügen. Davor sind die Befragten vom Beruf gestresst, und ab dem 70. Geburtstag häufen sich die körperlichen Beschwerden.

Weiters legt der Bericht offen, dass die Internetnutzung im Alter abnimmt. Während 50- bis 59-Jährige zu 92 Prozent im Web surfen, hat nur knapp die Hälfte der über 70-Jährigen einen Zugang zu Google & Co.

Fast die Hälfte nützt soziale Netzwerke
Modern und fortschrittlich sind weitere Eigenschaften, die unsere „Best Ager“ beschreiben. Fast die Hälfte (44,7%) nützt täglich soziale Netzwerke wie WhatsApp, Facebook oder YouTube - siehe Grafik. Auch wenn es um Kinderbetreuung und Haushalt geht, finden 49% der Befragten halbe-halbe bei der Geschlechteraufteilung völlig in Ordnung.

Smartphone gehört dazu - wie die Zeitung am Frühstückstisch!
Konservativ zeigen sich die Senioren, wenn es um eine gedruckte Tageszeitung geht. Generation 50+ will beim Frühstückstisch darauf nicht verzichten! Aber in einer Sache sind sich die „Golden Ager“ und die Jugend einig: Beide können sich nicht vorstellen, eine Woche auf das Smartphone zu verzichten.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter