So, 17. Februar 2019
11.02.2019 06:00

Zweifacher Vater tot

Familienfehde als Auslöser für Kampf in Shisha-Bar

Vor vier Jahren hatte Visar N. (29) eine Auseinandersetzung der mazedonischen Baumafia gerade noch so überlebt, jetzt ist der lange Streit zweier Familienclans in einer Shisha-Bar im oberösterreichischen Regau tödlich für ihn ausgegangen.

Zehn Personen – jeweils fünf der Familie N. und fünf der Familie T., allesamt Mazedonier im Alter von 18 bis 34 Jahren – waren an der Massenschlägerei bei den „Balkan Nights“ in einer Shisha-Bar in Regau beteiligt. Videos zeigen, wie brutal die Kontrahenten aufeinander losgingen. Mehrere Messer waren im Spiel, insgesamt drei Opfer wurden von den Klingen verwundet.

Während Visar N., ein zweifacher Familienvater, noch vor Ort reanimiert werden konnte und dann im Schockraum im Spital starb, und ein weiteres Opfer mit Schnittwunden vor Ort verarztet wurde, fuhr ein zweites Opfer mit einem Bauchstich heim nach Attnang-Puchheim, wo Verwandte die Rettung alarmierten.

Beteiligte beschuldigen einander gegenseitig
„Alle neun Beteiligten gelten als Beschuldigte und wurden festgenommen, vier wurden bereits in die Justizanstalt überstellt. Die anderen werden noch verhört, einer liegt schwer verletzt im Spital und wird dort bewacht“, sagt Christian Hubmer von der Welser Staatsanwaltschaft. Im Klinikum Vöcklabruck musste die Polizei verhindern, dass die Familien weiterkämpfen. Wer den Todesstich geführt hat, ist noch unklar, denn die Aussagen der Verhafteten gehen teilweise weit auseinander und es gibt gegenseitige Beschuldigungen.

Opfer vor vier Jahren fast verstorben
Die Fehde unter den Mazedoniern, drei sind inzwischen Österreicher, einer Italiener – es waren offenbar auch italienische Familienmitglieder zu Gast –, geht lange zurück. So soll das 29-jährige Todesopfer vor vier Jahren in der alten Heimat bei einer Auseinandersetzung mit derselben Familie beinahe ums Leben gekommen sein. Hintergrund ist die Konkurrenz im Baugewerbe, dabei dürften die „Feinde“ einer Familie entstammen, sollen Cousins sein.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rezepte
Hirnnahrung im Alltag
Gesund & Fit
Nach Regierungs-Trick
Ökostrom-Streit: Polit-Spielchen gehen weiter
Österreich
Unterstützung benötigt
Amtsschimmel wiehert nach Geburt von Drillingen
Österreich
Primera Division
Messi-Elfer reicht: Barcelona besiegt Valladolid!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Tor bei Sieg für gnadenloses RB Leipzig!
Fußball International
Zu prüde für Bibi
Iran-TV strich Bayern-Kick, weil Steinhaus pfiff!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Werder „klaut“ in letzter Sekunde Remis in Berlin!
Fußball International
Fotos ärgern Zaniolo
Roms „Wunderkind“ zu Mutter: „Hör auf, du bist 40“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.