16.01.2019 10:33 |

„Hamberders“ bestellt

Burger King macht sich über Donald Trump lustig

US-Präsident Donald Trump lässt einfach kein Fettnäpfchen aus: Auf Twitter blamierte er sich wieder einmal mit einem peinlichen Rechtschreibfehler. Die Fast-Food-Kette Burger King konnte sich nicht zurückhalten und löste mit ihrer Antwort eine wahre Flut an Läster-Tweets aus.

Wegen der Haushaltssperre hatte US-Präsident Donald Trump am Montag ein Hochschul-Football-Team im Weißen Haus mit Fast Food bewirtet. „Wir haben amerikanisches Fast Food bestellt und ich habe es bezahlt“, erklärte Trump, bevor er das Football-Team Clemson Tigers, das erst vor wenigen Tagen die amerikansiche College-Football-Meisterschaft gewonnen hat, in seinem Amtssitz in Washington empfing.

Auch auf Twitter wollte sich der US-Präsident mit seiner „Heldentat“ brüsten und baute dabei allerdings einen ordentlichen Tippfehler ein: Statt Hamburger schrieb Trump hamberders.

Burger King startete Läster-Kampagne
Burger King reagiert darauf auf witzige Weise und erklärte, dass es aufgrund der großen Bestellung keine Hamberders mehr gäbe und daher nur noch Hamburger serviert werden können.

Der Rest der Twitter-Gemeinde hatte ebenfalls nur Spott für den US-Präsidenten über:

Der Tweet des US-Präsidenten wurde inzwischen korrigiert, doch das Internet vergisst nicht - und schon gar nicht lassen sich die unzähligen Trump-Gegner im Land damit von ihren Spott-Tweets abbringen.

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter