Zubau um 21 Mio. Euro:

Vöcklabrucker Krankenhaus wird ab 2019 vergrößert

15 Jahre nach seiner Eröffnung wird das Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck vergrößert. Ab Mitte nächsten Jahres wird ein Zubau mit rund 3000 Quadratmetern errichtet. Dort sollen künftig zusätzliche Angebote in der Kinder- und Jugendpsychomatik sowie in der Kinder-und Jugendpsychiatrie untergebracht werden. Auch das Labor und die Dialysestation werden vergrößert.

Rund 21 Millionen Euro werden in die Erweiterung des Krankenhauses Vöcklabruck investiert. Neben dem Strahlenzentrum an der B1 (wo jetzt Parkplätze sind) wird ab Mitte 2019 ein Zubau errichtet. Im Untergeschoß werden Technik- und Garderobenräume eingerichtet, darüber finden Besprechungsräume sowie das neue Dialysezentrum Platz. Das Obergeschoß beherbergt Klinikbereiche für die Kinder- und Jugendpsychosomatik sowie -psychiatrie.

Auch für Dialysepatienten wird Angebot erweitert
Konkret werden die bestehenden sechs Dialyseplätze auf 16 erweitert. „Somit können anstelle von 30 bis 36 Patienten künftig 80 versorgt werden“, ist Günther Dorfinger, kaufmännischer Direktor des gespag-Klinikums, froh. In der Tagesklinik mit angeschlossener Ambulanz können Kinder und Jugendliche mit psychosomatischen und psychiatrischen Beschwerden behandelt werden, ohne sie aus ihrem Alltag zu reißen. Eine enge Kooperation gibt es mit der dabei mit dem Kepler Uniklinikum in Linz.

Fertigstellung bis 2022 geplant
Der Gestaltungsbeirat der Stadt hat für den Neubau nun grünes Licht gegeben. Die Arbeiten sollen spätestens Mitte 2019 starten und bis 2022 fertig sein. Übrigens: Für die wegfallenden Parkplätze wird auf einer anderen Seite des Spitals ein Ersatz geschaffen.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter