So, 16. Dezember 2018

Tod in Flüchtlingsheim

03.12.2018 12:37

Verdächtiger führte Polizei zu Mädchenleiche

Nun ist es für ihre Familie und Freunde traurige Gewissheit: Die im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen seit Freitag vermisste 17-Jährige ist tot. Ihre Leiche wurde am Sonntagabend in einer kommunalen Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose gefunden. Ihr Körper lag leblos in einem Zimmer des Gebäudes. Ein Verdächtiger - ein 19-Jähriger mit kenianischer und deutscher Staatsangehörigkeit - ist in Haft. Er hatte die Polizisten selbst zu der Leiche geführt.

Ihre Eltern hatten die Jugendliche aus dem rheinland-pfälzischen Unkel am Freitag als vermisst gemeldet. Laut dem WDR hatte sie zu Hause erzählt, dass sie eine Freundin besuchen wolle. Tatsächlich dürfte sie aber zu dem 19-Jährigen nach Sankt Augustin gefahren sein. Die beiden sollen sich laut „Bild“ über soziale Netze kennengelernt habe.

Mehrmals habe sich die 17-Jährige seit ihrem Verschwinden bei Bekannten gemeldet - doch als Spaziergänger am Samstagnachmittag Kleidungsstücke und die Handtasche der Jugendlichen in der Nähe des Sieglarer Sees fanden, wurde eine riesige Suchaktion nach dem Mädchen gestartet.

Suche mit 150 Einsatzkräften, Drohne, Hubschrauber und Hundestaffel
Mehr als 150 Polizisten, Feuerwehrleute und Taucher suchten daraufhin nach dem Mädchen. Auch eine Drohne samt Wärmebildkamera sowie ein Hubschrauber der Bundespolizei waren im Einsatz. Das Technische Hilfswerk leuchtete den See im Stadtteil Meindorf und das Ufer aus, auch Rettungshunde wurden eingesetzt.

Leiche der 17-Jährigen im Zimmer des Verdächtigen gefunden
Parallel gingen die Ermittlungen weiter. Hinweise führten die Polizisten schließlich zu dem Bekannten des Mädchens, der in einer Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose in Sankt Augustin lebt. Als die Beamten ihn gegen 19.45 Uhr an seiner Wohnanschrift antrafen und überprüften, gab der 19-Jährige an, dass sich die Vermisste tot in seiner Wohnung befinde.

„Die Einsatzkräfte fanden die Jugendliche dann auch leblos im Zimmer des Mannes vor“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei am Montagvormittag. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mädchens feststellen.

Im Heimatort der 17-Jährigen löste die Todesnachricht große Bestürzung aus. „Hier herrscht eine tiefe Betroffenheit“, sagte der Bürgermeister der Kleinstadt Unkel. „Unsere Gedanken sind natürlich bei der Familie. Wir haben halbmast geflaggt.“

„Aufgrund der Gesamtumstände“ übernahm eine Mordkommission die Ermittlungen. Jetzt muss geklärt werden, wie es genau zu dem Drama gekommen ist.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Shaqiri trifft doppelt
Liverpool nach 3:1 gegen Manchester United Leader!
Fußball International
Bayern im Visier
Leipzig siegt 4:1, Mainz: Onisiwo-Ehrentreffer
Fußball International
Aufruhr vor Derby
Pyro-Alarm: A23 gesperrt, Rapid-Block halbleer
Fußball National
Was für ein Heimdebüt!
Wahnsinn! Hasenhüttl-Klub besiegt Arsenal 3:2
Fußball International
Grbic-Doppelpack
6:1! Altach schießt Hartberg aus dem Stadion
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.