Fr, 16. November 2018

Klage eingereicht

08.11.2018 15:56

Niederländer will sein Alter um 20 Jahre senken

Was zunächst wie ein Scherz klingt, scheint ein Mann aus den Niederlanden ernst zu meinen: Der 69-jährige Motivationstrainer Emile Ratelband will sein Geburtsdatum offiziell ändern lassen - vom 11. März 1949 auf den 11. März 1969. Damit wolle er unter anderem seine Dating-Perspektiven verbessern.

„Sie können Ihren Namen ändern. Sie können Ihr Geschlecht ändern. Warum nicht Ihr Alter?“, argumentiert Ratelband gegenüber der niederländischen Zeitung „De Telegraaf“. Weil er es wirklich ernst meint, hat er in seiner Heimat sogar Klage eingereicht, um sein offizielles Alter zu senken. Ein Gericht in Arnheim wird den Fall voraussichtlich innerhalb der kommenden vier Wochen entscheiden. Zuvor hatten es örtliche Behörden den Berichten zufolge abgelehnt, sein Alter in offiziellen Dokumenten zu ändern.

Fühlt sich durch Alter diskriminiert
Der Motivationstrainer, der bereits Dutzende Bücher veröffentlicht hat, sieht sich aufgrund seines Alters laut eigenen Angaben diskriminiert: Es würde seine Beschäftigungschancen und seine Erfolgsaussichten in der Dating-App Tinder beeinträchtigen.

„Bin eingeschränkt“
„Als 69-Jähriger bin ich eingeschränkt. Wenn ich 49 bin, kann ich ein neues Haus kaufen, ein anderes Auto fahren und mehr arbeiten“, so Ratelband. „Wenn ich bei Tinder sage, ich bin 69, bekomme ich keine Antwort. Wenn ich 49 bin, dann werde ich in einer komfortablen Position sein - mit dem Gesicht, das ich habe.“

Bin ein junger Gott
Zudem argumentierte Ratelband, dass ihm seine Ärzte bescheinigt hätten, sein Körper sei der eines 45-Jährigen. Sich selbst bezeichnet er als „jungen Gott“. Ob dies das Gericht überzeugt? Der 69-Jährige zeigt sich zuversichtlich. Für den Erfolgsfall hat er angekündigt, auf seine Rentenansprüche verzichten zu wollen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Positive Bilanz
Rapid: 2,37 Millionen Gewinn für 2017/18!
Fußball National
Kurz rügte Vorarlberg
NEOS: „Verhalten ist eines Kanzlers unwürdig“
Österreich
Beide enttäuschen
DFB- und ÖFB-Team derzeit im selben EM-Quali-Topf!
Fußball International
Online-Wahl in Italien
EBEL-Meister HC Bozen beliebter als Juventus
Eishockey
Bosnische Übermacht
Dragovic über Fans: „Haben uns angesch***en“
Fußball International
Rührend: Rooney-Adieu
„Bin von jetzt an nur noch Fan der ‘Three Lions‘“
Fußball International
Wilde Spekulationen
Top-Angebote: Forderte Arnautovic Mega-Gehalt?
Fußball International
Ermittlungen laufen
Leiche in Bach: Pole laut Obduktion ertrunken
Österreich
Unerwartetes Verhalten
iPhone X nach iOS-Update beim Aufladen explodiert
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.