Tragödie am Attersee

Mann (84) nimmt kranke Ehefrau mit in den Tod

Eine Ehetragödie hat sich in Schörfling am Attersee abgespielt: Ein 84-jähriger Mann erschoss zuerst seine Frau und dann sich selbst. Es dürfte sich um eine Verzweiflungstat gehandelt haben, die 75-Jährige war schwer krank.

Eine Verwandte entdeckte im Haus des Paares in der Ortschaft Schörfling am Attersee (Bezirk Vöcklabruck) die Tragödie. Der 84-Jährige hatte mit einer Pistole seine Ehefrau erschossen und sich dann selbst gerichtet.

Kein Abschiedsbrief
Ein Abschiedsbrief wurde nicht gefunden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, lassen sich die vorläufigen Obduktionsergebnisse jedoch mit der Spurenlage am Tatort in Einklang bringen. Die Beteiligung Dritter am Tatgeschehen könne ausgeschlossen werden.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter