29.10.2018 21:26 |

Treffen mit IKG-Chef

Kurz: „Jüdisches Leben muss gesichert sein“

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat am Montagabend den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG), Oskar Deutsch, empfangen. Thema des Treffens waren das grauenhafte Verbrechen in einer Synagoge in den USA und generell der Kampf gegen Antisemitismus. „Gerade durch den aufkeimenden Antisemitismus in Europa und durch Anschläge wie zuletzt in den USA wird immer wieder deutlich, wie notwendig es ist, jüdische Gemeinden und jüdisches Leben ordentlich zu sichern“, sagte Kurz gegenüber krone.at.

Kurz sprach von einer „kleinen, aber sehr aktiven jüdischen Gemeinde“ in Österreich. „Mir ist es wichtig, dass wir als Bundesregierung alles tun, um die Sicherheit der Gemeinde zu gewährleisten.“ Laut dem Kanzler gebe es für Juden grundsätzlich immer eine angespannte Situation. „Wir haben nicht nur immer noch vorhandenen, sondern auch neu importierten Antisemitismus. Beides gilt es zu bekämpfen“, so der ÖVP-Chef.

Deutsch: „Haben in Kurz einen Partner, der die Situation versteht“
Laut Deutsch habe sich die Situation in Österreich in den vergangenen zwei Jahren zwar nicht verschärft, wohl aber habe sich der Antisemitismus verbreitet. „Zuerst kommt das Wort, dann folgen Taten, wie zuletzt auch beim Anschlag in den USA. Wir haben in Kanzler Kurz einen Partner, der das versteht und die jüdische Gemeinde auch sicherheitsmäßig unterstützt“, so Deutsch. Er hoffe, dass in Österreich auch in Zukunft nichts passiert, aber die Situation allgemein in Europa und weltweit sei besorgniserregend.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.