Mo, 12. November 2018

Erfolgreiche Bilanz

19.10.2018 10:55

„Black Hawk“ meisterte seine 25.000ste Flugstunde

Der „Black Hawk“-Hubschrauber des Bundesheeres hat jetzt seine 25.000ste Flugstunde absolviert. Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) überreichte zu diesem Anlass Urkunden an die fliegerischen und technischen Kommandanten. „Die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft des ‚Black Hawk‘ ist ein wesentlicher Beitrag zur Auftragserfüllung des Österreichischen Bundesheeres. Ich gratuliere zu diesem Jubiläum und danke allen Bediensteten, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.“

„Durch ihre Leistung wird sichergestellt, dass der Bevölkerung bei Katastrophen rasch geholfen werden kann“, erklärte Kunasek.

Bereits 219.000 Personen transportiert
Am 21. September 2002 war der Erstflug des „Black Hawk“-Hubschraubers in Österreich erfolgt. Am 19. Dezember desselben Jahres traf der letzte der neun Hubschrauber ein. Seit damals wurden rund 219.000 Personen und etwa 23.000 Tonnen Außen- und Innenlasten unfallfrei transportiert.

Staffel wird aufgestockt
Nun wird die Staffel im Rahmen des Katastrophenschutzpakets um drei zusätzliche Hubschrauber auf zwölf Stück aufgestockt. „Mit den zusätzlichen Maschinen verfügen wir endlich über die benötigte Staffelstärke und Umlaufreserve, ein echter Mehrwert“, so Michael Doppler, Oberstleutnant mit einer Einsatzerfahrung von mehr als 5000 Flugstunden.

„Black Hawk“ vielseitig einsetzbar
Die Hubschrauber stellen bei Lösch-, Hochwasser- und Lawineneinsätzen sowie bei Aufräumarbeiten aller Art eine große Hilfe dar, auch ein Auslandseinsatz des „Black Hawk“ machte Schlagzeilen: Bei der EUFOR-Mission in Bosnien-Herzegowina wurden im März 2010 ein Schwerverletzter und drei Unverletzte aus Bergnot gerettet. Die beteiligte Crew führte bei dieser Mission die erste Windenbergung bei Nacht durch und wurde dafür nachträglich mit dem „Sikorsky Rescue Award“ ausgezeichnet.

1940-PS-Triebwerke
Als mittlerer Transporthubschrauber mit zwei leistungsstarken 1940-PS-Triebwerken ist der „Black Hawk“ vielseitig und gerade im Hochgebirge hervorragend einsetzbar. Er verfügt über eine Enteisungsanlage der Rotorblätter sowie des Heckrotors. Das ermöglicht seinen Einsatz auch bei schlechten Wetterbedingungen oder winterlichen Verhältnissen.

360 km/h Höchstgeschwindigkeit
Die Transportkapazität beträgt bis zu 25 Personen oder reicht für die Beförderung von etwa vier Tonnen Nutzlast. Der Hubschrauber hat eine Reichweite von rund 500 Kilometern, die sich mit außen anbringbaren Zusatztanks bis auf etwa 1600 Kilometer oder durchgehend rund 4,5 Flugstunden erweitern lässt. Er erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 360 km/h, die maximale Flughöhe liegt bei rund 6000 Metern.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die Bundesliga-Analyse
Konsel: „Länderspiel-Pause ist Segen für Rapid!“
Fußball National
„Es tut mir sehr leid“
Türke schoss viermal auf Landsmann: 14 Jahre Haft
Salzburg
Co-Trainer übernimmt
Paukenschlag! Ried-Coach Weissenböck tritt zurück
Fußball National
Informationen verkauft
U-Haft für den Bundesheer-Spion beantragt
Österreich
Nach vier Siegen
„Notnagel“ Santiago Solari bleibt Real-Trainer
Fußball International
Fest in der Staatsoper
100 Jahre Republik: „Zeichen stehen auf Sturm“
Österreich
Schutz für Riffe
Pazifikinsel Palau will Sonnencremes verbieten
Reisen & Urlaub
Krach im Video
Higuain rastet aus! Rot, Tränen und Ronaldo-Streit
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.