Mi, 14. November 2018

Sehr viele Sommertage

16.10.2018 12:31

2018 wird eines der wärmsten Jahre seit Messbeginn

Für die langjährige Wetterbilanz ist das heurige Jahr schon so ziemlich gelaufen. Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien (ZAMG) am Dienstag mitteilte, wird es eines der wärmsten Jahre in Österreich seit Messbeginn vor 252 Jahren. Selbst wenn November und Dezember ungewöhnlich kalt verlaufen, wird 2018 unter die vier wärmsten Jahre der Messgeschichte kommen. Ungewöhnlich sei auch die Zahl der Sommertage (mindestens 25 Grad Celsius).

In fast allen Regionen Österreichs wurden neue Rekorde erreicht. An der Spitze liegt derzeit Andau/Seewinkel (Burgenland) mit 127 Sommertagen. Das ist bereits deutlich über dem bisherigen Österreich-Rekord von 120 Sommertagen im Jahr 2003 in Leibnitz (Steiermark). Den ersten Sommertag des Jahres gab es heuer schon ungewöhnlich früh Anfang April - mit 25,1 Grad am 8. April in Bregenz und Salzburg. Der früheste Sommertag der Messgeschichte war am 18. März 2004 mit 25,3 Grad in Pottschach in Niederösterreich. Der bisher späteste Sommertag des Jahres 2018 war am 15. Oktober mit 25,1 Grad in Bregenz. Den Rekord für den spätesten Sommertag halten mehrere Wetterstationen mit bis zu 26,1 Grad am 16. November 2002 (zum Beispiel Weyer, Waidhofen/Ybbs, Bad Goisern, Kirchdorf/Krems).

In Bregenz waren es bisher 96 Sommertage, in Eisenstadt 110, in Graz (Universität) hundert, in Innsbruck (Universität) 103. Am Klagenfurter Flughafen wurden 93 solcher Tage mit hohen Temperaturen registriert, in Linz-Stadt waren es 102, in Salzburg-Freisaal 107, in St. Pölten (Landhaus) 105 und in Wien-Innere Stadt 118. In Bregenz werden im Klimamittel für das gesamte Jahr zum Beispiel 39 solcher Sommertage verzeichnet, womit 2018 bereits über dem Doppelten liegt.

Oktober überdurchschnittlich warm
Der Oktober 2018 wird mit großer Wahrscheinlichkeit überdurchschnittlich warm ausfallen. Die erste Monatshälfte lag 1,6 Grad über dem vieljährigen Mittel. Ein markanter Kälteeinbruch ist für die nächsten Tage nicht in Sicht. Dann fehlen mit November und Dezember nur noch zwei Monate, die über den endgültigen Platz von 2018 in der Reihe der wärmsten Jahre der Messgeschichte entscheiden.

Alexander Orlik, Klimatologe an der ZAMG, hat einige Varianten durchgerechnet: „Selbst wenn November und Dezember ungewöhnlich kalt verlaufen, zum Beispiel mit jeweils 2,5 Grad unter dem jeweiligen Monatsmittel, wird 2018 noch das viertwärmste Jahr der 252-jährigen Messgeschichte. Fallen November und Dezember normal aus, also im Bereich der Mittelwerte der Klimavergleichsperiode 1981 bis 2010, dann erreicht 2018 den zweiten Platz. Und sind November und Dezember ähnlich mild wie in den letzten zehn Jahren, dann könnte 2018 sogar den Rekord aus dem Jahr 2014 erreichen.“

Reihe von ungewöhnlich warmen Jahren
Eines steht auf jeden Fall jetzt schon fest: 2018 setzt die Reihe der ungewöhnlich warmen Jahre in der jüngsten Vergangenheit fort. Unter den 20 wärmsten Jahren der gesamten 252-jährigen Messgeschichte liegen 14 in den 2000er-Jahren. Die sieben wärmsten Jahre der Messgeschichte sind derzeit 2014 (plus 1,7 Grad über dem Mittel 1981 bis 2010), 2015 (plus 1,4 Grad), 1994 (plus 1,2 Grad) sowie 2016, 2007, 2002 und 2000 (jeweils ein Grad Celsius über dem Mittel).

Die Werte beziehen sich auf die bis ins Jahr 1767 zurückreichende HISTALP-Klimareihe für die Niederungen und Tallagen Österreichs. Auswertungen für die gesamte Fläche Österreichs, die im SPARTACUS-Datensatz auf 84.000 Datenpunkten inklusive Bergland bis ins Jahr 1961 verfügbar sind, ergeben ähnlich Werte mit kleineren Unterschieden im Zehntelbereich.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rund 10 Millionen Euro
Am Sonntag wartet dritter Lotto-Sechsfachjackpot!
Österreich
Nicht zu glauben!
Test-Fiasko! Schweiz blamiert sich gegen Katar
Fußball International
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.