Sa, 17. November 2018

Schlank mit Muskeln

03.11.2018 06:00

Die neue Super-Diät der Hollywoodstars

Es ist die neueste und heißeste Ernährungsmethode, um auf der Leinwand perfekt auszusehen. Stars von Hugh Jackman über Chris Hemsworth bis Miranda Kerr schwören auf eine neue Art der Diät, die bei uns längst bekannt und populär ist: Zwischenzeitliches Fasten, auch Kurzzeitfasten genannt.

Die Voraussetzung für den Erfolg des Lebensstils ist „Enterpress News“ zufolge absolute Selbstkontrolle.  Denn in den Fastenperioden darf man wirklich gar keine Kalorien zu sich nehmen. Nur Wasser, Tee und Kaffee ohne Milch und Zucker sowie Diätbrausen sind erlaubt. In den „Völlerei-Perioden“ hat man dann technisch keine kalorischen Beschränkungen. Natürlich gilt je gesünder man dann isst, desto größer der Gewichtsverlust und die Fett-in-Muskelmasse-Umwandlung.

Zwei Methoden
Stars wie Benedict Cumberbatch bevorzugen die sogenannte 5:2 Methode. Bei der kann man ohne Einschränkung fünf Tage in der Woche essen, solange man zwei Mal in der Woche für 24 Stunden gar keine Kalorien zu sich nimmt. Am populärsten ist die 16:8 Variante des sogenannten „Intermittent Fastings“, der sich Hugh Jackman aber auch Hemsworth und Kerr verschrieben haben.

Das heißt, man kann innerhalb von 24 Stunden insgesamt 8 Stunden lang reinhauen, solange man dann 16 Stunden lang keine Kalorien mehr zu sich nimmt. Sprich, wenn man zum Beispiel um 19 Uhr seine letzte Mahlzeit beendet hat, kann man am nächsten Tag frühestens um 11 Uhr frühstücken.

Die britische Ernährungsberaterin Joy Stephenson-Laws: „Viele Prominente kombinieren die 16:8 oder 5:2 Varianten mit einem Ernährungsplan, der wenig Kohlenhydrate und viel Proteine und Fette beinhaltet.„ Ein weiteres Plus der Ernährungsstrategie soll ein längeres Leben sein. Stephenson-Law: “In der Fastenperiode findet Zellenreparatur im großen Ausmaß statt. Es werden sogar Gene und Moleküle verändert, die dafür sorgen, dass der Körper besser Krankheiten bekämpfen kann."

Der erste und wohl bekannteste Vertreter des „zwischenzeitlichen Fastens“ wurde 80 Jahre alt, als die Lebenserwartung nur 35 Jahre war. Sein Name: Buddha.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Laimer nun mit dabei
U21-Team: Prominente Verstärkung für Play-off-Hit
Fußball National
PlayStation-VR-Shooter
„In Death“: Mit Pfeil und Bogen gegen Dämonen
Video Digital
Lange Verhandlungen
Nun ist es fix! Grünes Licht für Rapids Akademie
Fußball National
„Oper“, „Hallenbad“
Deutsche spotten über miese Länderspiel-Stimmung
Fußball International
Kuriose Hilfe
Elfer-Trick: England-Torwart vertraut Trinkflasche
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.