Sa, 15. Dezember 2018

„Wollte sie verletzen“

08.10.2018 18:15

18 Jahre Gefängnis für Messerattacke auf Ehefrau

„Er ist dorthin gegangen, um seine Frau zu töten“, sagt der Linzer Staatsanwalt Alfred Schaumüller. Armed Z. schoß an ihrem Arbeitsplatz mit einer Schreckschusspistole auf seine Ehefrau und stach fünf Mal auf sie ein. Die Geschworenen entschieden auf Mordversuch und verurteilten den Angreifer zu 18 Jahren Haft und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

An drei Verhandlungstagen bot sich den Geschworenen in Linz das Bild einer zerrütteten Ehe, geprägt von Gewalt. Vor Richterin Margit Kreuzer sind auch mehrere Vergewaltigungen angeklagt, die der Messerattacke in einem Linzer Supermarkt vorangegangen waren. Doch von Vergewaltigung will der staatenlose gebürtige Kosovare (36) nichts wissen, er gibt nur die Messerstiche zu.

„Es tut mir sehr leid, was ich meiner Frau angetan habe. ich wollte sie nicht töten, nur verletzen“, Verteidiger Andreas Mauhart verweist darauf, dass auch die Staatsanwaltschaft bis kurz vor Anklageerhebung „nur“ von absichtlicher Körperverletzung ausgegangen sei.

Notoperation
Die Mutter (35) von zwei Kindern überlebte nur durch eine Notoperation. Ankläger Schaumüller plädierte daher auf Mordversuch und beantragte die Einweisung in eine Anstalt.  Die Geschworenen schlossen sich seiner Meinung einstimmig an.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zehner-Meisterschaften
Formatänderung der Regionalliga West beschlossen!
Fußball National
0:2 gegen Wolfsburg
Nürnberg verliert wieder, Margreitter spielt durch
Fußball International
Adler disqualifiziert
Stefan Kraft Zweiter der Engelberg-Qualifikation!
Wintersport
„Dunkelrote“ Karte
Quaresma rastet nach Katz-und-Maus-Spiel aus!
Fußball International
Zeugnis für Österreich
EU-Vorsitz: Großes Lob aus Brüssel, Kritik von SPÖ
Österreich
U-Haft verhängt
Terrorverdacht: Geprügelte Frau verpfeift Gatten
Niederösterreich
Olympia-Dritte im Pech
Schwere Verletzung! Schock um ÖSV-Lady Gallhuber
Wintersport
Goalie-Schicksal
Sahin-Radlinger kehrt zu Hannover 96 zurück
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.