Do, 18. Oktober 2018

Schätze unter Lupe

07.10.2018 23:59

„Moneten für Antiquitäten“ im Schloss Eberstein

Zu einem Vormittag der Kunst lud „Intempo“ nach Eberstein, wo der Schlossherr das mächtige Tor öffnete und Experten verrieten, wie viele Moneten die mitgebrachten Antiquitäten denn bringen könnten.

Wie eine Heimkehr war es für einige am Sonntag auf Schloss Eberstein: „Wir sind als Kinder hier in die Kirche gegangen“, erinnert sich eine Dame. „Im Innenhof wurden in meiner Jugend Sängerfeste gefeiert“, weiß Reinhold Gasper, der aus Klein St. Paul stammt. Mittlerweile hat Eberstein eine eigene Kirche und im Schloss wohnt Primarius Sigurd Hochfellner. Doch am Sonntag öffnete der Psychiater das große Tor für die fast 100 Besucher, die Ernst Bauer mit seinen „Intempo Kunst- & Kultouren“ ins Görtschitztal brachte.

Wir waren auch mit der Kamera dabei, um die Höhepunkte einzufangen:

Einen klingenden Morgengruß gab es vom Vokalensemble 4-stimmig - Astrid, Alexandra, Andreas und Ernst. Letzterer holte nach seinem finalen tiefen Basston rasch Luft, um das Fresko in der Kapelle zu erklären, vom Umbau des Schlosses auf den Tudorstil im 19. Jahrhundert durch Architekt Anton Bierbaum und von der letzten Herrin von Eberstein, von Mary Christalnigg, zu erzählen.

„Das beschäftigt mich seit Jahren! Nachher weiß ich es wenigstens, ob’s was wert ist“, freute sich ein Besucher auf einen Höhepunkt des Tages: Die Expertisen.

Ein Stillleben brachte Arno Ruckhofer mit: „CM“ weist auf den bedeutenden Maler Carl Moll hin. „Doch das Monogramm ist eine Fälschung“, entlarvt Dimitra Reimüller vom Dorotheum Wien. Nach einem Wasserschaden im 1825 errichteten Haus musste der Himmelberger Heinz Gursch den Boden öffnen, und fand eine Bronzekette. „Oft wurden solche Stücke als Glücksbringer hineingelegt“, so der Gemmologe Michael Loderer.

Zahlreiche Bilder werden nach der Schätzung noch mehr geschätzt.

Bis zur vierten Auflage von „Moneten für Antiquitäten“ können auch Sie Schätze hervorholen: bis Februar 2019 auf Schloss Moosburg - Details folgen.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.