Fr, 14. Dezember 2018

Kulturkluft in Wien

01.10.2018 10:50

„Politischer Islam darf Bürger nicht gefährden“

Ein aktueller Bericht des Integrationsfonds zeigt die Kluft zwischen den Kulturen in Wien auf. ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer, zugleich Migrations- und Integrationssprecher der Volkspartei, findet diese Entwicklung „erschütternd“. Er stellt klar: „Das Gift des politischen Islams darf unsere Gesellschaft nicht gefährden.“ Das brisante Papier würde den Kurs der Bundesregierung bestätigen.

Der 93-seitige Bericht deckt auf, dass sich in mehreren Wiener Gemeindebezirken Parallelgesellschaften etablieren. Brennpunkte sind Favoriten, Ottakring, Simmering, Rudolfsheim-Fünfhaus, Brigittenau und Leopoldstadt. Besonders türkische Migranten würden sich eine eigene Community aufbauen und sich damit abschotten, wurde in Gesprächen mit Polizisten festgestellt.

„Müssen wachsam sein“
„Gewaltsame Auseinandersetzungen, territoriale Konflikte und Paralleljustiz stehen laut Exekutivbeamten und Richtern an der Tagesordnung. In Medienberichten ist sogar von der Ablehnung unseres geltenden Rechtssystems die Rede“, warnt Nehammer. Er sieht vor allem mangelnde Sprachkenntnisse als Ursache für eine Abschottung von Wienern mit Migrationshintergrund. „Das Gift des politischen Islams darf unsere Gesellschaft nicht gefährden. Wenn Lehrerinnen von einer regelrechten Gehirnwäsche sprechen, dann zeigt uns das, dass wir wachsam sein müssen“, führt Nehammer aus und verspricht, dieser Entwicklung entschieden entgegenzutreten.

„Nationaler Schulterschluss notwendig“
Die Regierung habe erste Schritte mit der Offensive gegen den politischen Islam und der Einführung der Deutschklassen bereits gesetzt, obwohl die Opposition die Notwendigkeit dieser Maßnahmen bestreiten würde. Ein Umdenken und ein nationaler Schulterschluss seien daher notwendig. Ein wichtiger Hebel sei die Reform der Mindestsicherung: Sie schaffe Anreize für Migranten, die deutsche Sprache zu lernen. Nehammer: „Die Sprache ist und bleibt der Schlüssel zur Integration.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.