29.09.2018 07:15 |

Mission „Hayabusa“

Hüpfende Lander liefern erste Bilder von Ryugu

Nach knapp vier Jahren Flug hat sich die japanische Raumsonde „Hayabusa“ am 21. September bis auf 100 Meter dem Asteroiden Ryugu angenähert und erfolgreich zwei Mikrolander abgeworfen, die die Oberfläche des erdnahen Asteroiden erforschen sollen. Erste Bilder der hüpfenden Lander hat Japans Weltraumagentur JAXA kürzlich veröffentlicht.

In einer Zeitrafferaufnahme vom 22. September (siehe Video oben), die Lander MINERVA-II1B zur Erde gefunkte hat, ist zu sehen, wie sich die Sonne über den Himmel bewegt, während ihr gleißendes Licht von glänzenden Felsen reflektiert wird, die die Oberfläche von Ryugu bedecken.

Mithilfe der beiden nur rund 1,1 Kilogramm schweren MINERVA-II-Lander, flachen, 18 Zentimeter breiten und sieben Zentimeter hohen zylinderförmigen Sonden, wollen die Forscher die Oberfläche des rund 900 Meter großen Ryugu erforschen und so mehr über erdnahe Asteroiden und deren Beschaffenheit erfahren.

Lander hüpfen bis zu 15 Meter hoch
Dank eines Sprungmechanismus können die Mikrolander, die über mehrere Kameras und Temperaturfühler verfügen, sogar ihren Standort auf Ryugu wechseln. Weil die Gravitation des Asteroiden sehr gering ist, sind für Lander MINERVA-II1a und MINERVA-II1B Sprünge bis in 15 Meter Höhe möglich und es kann bis zu 15 Minuten dauern, bis sie wieder auf dem Asteroiden landen.

Sonde soll Ryugu 1,5 Jahre lang beobachten
Rund eineinhalb Jahre lang soll „Hayabusa 2“ den rund 280 Millionen Kilometer entfernten Ryugu aus unmittelbarer Nähe beobachten. Im Rahmen der Mission soll zum einen erforscht werden, ob das Wasser auf der Erde in Teilen auch von Asteroiden stammen könnte, zum andern will man genaue Informationen über die Zusammensetzung eines potenziell für die Erde gefährlichen Asteroiden sammeln, um Abwehrmöglichkeiten zu entwickeln.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol