Sa, 22. September 2018

„Economist“-Ranking

14.08.2018 07:32

Melbourne entthront: Wien nun lebenswerteste Stadt

In welcher Stadt lohnt es sich am meisten zu leben? Glaubt man der aktuellen „Economist“-Liste, gibt es 2018 einen neuen Sieger. Und jeder Österreicher sollte die Stadt auf jeden Fall kennen: Tatsächlich verdrängt Wien die australische Großstadt Melbourne nach sieben Jahren erstmals von der Spitze!

Lange hatte sich die österreichische Bundeshauptstadt mit dem zweiten Platz begnügen müssen. In den vergangenen sieben Jahren führte stets Melbourne die Liste der lebenswertesten Städte an. Bei dem Ranking der „Economist Intelligence Unit“ werden jährlich insgesamt 140 Großstädte auf gewisse Kriterien hin überprüft - etwa Kultur, Bildung, Infrastruktur oder Gesundheitsversorgung - und danach miteinander verglichen.

Kriminalitätsrate gesunken
Im heurigen Jahr schaffte Wien es nun, Melbourne zu übertrumpfen. Der Grund: Sowohl die Gefahr von Attacken in Westeuropa als auch die Kriminalitätsrate sei in Wien gesunken, berichtete etwa der „Spiegel“. Nach Wien und Melbourne belegt die japanische Millionenstadt Osaka Platz drei im Ranking der lebenswertesten Städte.

Auf Platz vier und fünf folgen Calgary in Kanada und das australische Sydney. Dahinter reihen sich Vancouver (Kanada), Tokio (Japan), Toronto in Kanada, Kopenhagen sowie auf Platz zehn Adelaide (Australien). Deutschland ist heuer also mit keiner Stadt in den Top Ten vertreten. Noch im Vorjahr hatte Hamburg Platz zehn belegt.

Am Ende des Rankings finden sich auf Platz 136 Port Moresby in Papua-Neuguinea, dahinter Karatschi in Pakistan, Lagos (Nigeria) und Dhaka (Bangladesch). Auf dem letzten Platz findet sich im Jahr 2018 die syrische Hauptstadt Damaskus, aufgrund der anhaltenden Konflikte im Land.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.