Mo, 10. Dezember 2018

Vöcklabrucker Eltern:

11.08.2018 07:00

„Wir müssen wissen, warum unser Sohn tot ist“

Klarheit wollen die Eltern von Dominik H. (19) aus Vöcklabruck, warum ihr Sohn gestorben ist. Wie berichtet, war er beim Rauchen einer Kräutermischung am Kinderspielplatz kollabiert und verstorben. Ein vorläufiges Obduktionsergebnis lässt auf eine Herzmuskel-Entzündung schließen, der Befund der Histologie und Toxikologie steht aber noch aus. Es ist möglich, dass die Akte geschlossen wird.

„Für uns ist es wichtig, dass wir wissen, warum Dominik gestorben ist“, sagt seine Mama. Am Tag vor dem fatalen Kräutermischungs-Rauch-Experiment mit seinem Bruder und einem Freund hatte der Lehrling wegen einer Sommergrippe noch Antibiotika nehmen müssen. Dann kollabierte in der Nacht am Spielplatz. Sein Bruder reagierte richtig, alarmierte die Eltern und die dann die Helfer - doch für Dominik gab’s keine Rettung mehr.

Hausdurchsuchung bei Freund
Bei einer Hausdurchsuchung, die nicht im Elternhaus - „bei uns war nie die Polizei“ -, sondern beim Freund stattfand, wurden noch Reste der Kräutermischung gefunden.

Kräuter und Blut werden analysiert
„Diese werden analysiert, ebenso das Blut des Verstorbenen“, wartet auch Birgit Ahamer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wels, auf endgültige Ergebnisse. Diese entscheiden, ob weiter ermittelt wird.

Herzmuskel-Entzündung
Denn finden sich im „Rauchgut“ oder Blut von Dominik keine illegalen Substanzen, dürfte das vorläufige Obduktionsergebnis „Herzmuskel-Entzündung“ stehen bleiben. Damit gäbe es keinen Grund mehr für eine strafrechtliche Verfolgung. „Das Problem bei Kräutermischungen ist, dass man nie weiß, was drinnen ist“, warnt Ahamer vor „Legal Highs“, auch wenn diese am Tod von Dominik vielleicht keine Schuld tragen.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.