So, 19. August 2018

19-Jähriger starb

03.08.2018 07:00

Drogentoter auf Spielplatz durch Kräuter

Sie hatten sich im Internet eine Kräutermischung bestellt, rauchten diese auf einem Spielplatz in Vöcklabruck. Ein 19-Jähriger überlebte das nicht. Er kollabierte, wurde von einem Rettungsteam noch reanimiert. Allerdings vergeblich. Er starb neben seinem Bruder und zwei Freunden. Eine Obduktion wurde angeordnet.

„Wir haben das im Internet gekauft“, erzählten der Bruder und zwei Freunde des Opfers den ermittelnden Polizisten. Die Beamten fanden dann im Haus der Brüder weitere Reste der Kräutermischung, die als Drogen verwendet wurden.

19-Jähriger verstarb
Das Quartett hatte die Kräuter in der Nacht zum Mittwoch mit einer Bong - einer schlauchlosen Wasserpfeife - und als Joint geraucht. Gegen 1.25 Uhr alarmierten sie dann die Rettung, weil sich der 19-Jährige nicht mehr rührte. Er konnte nicht gerettet werden, ein Arzt nur noch seinen Tod feststellen.

Rauschgiftrazzia in Linz
Um Drogen ging es auch bei einer Schwerpunktaktion der Polizei in Linz. Dabei wurden zwei Afghanen (20 und 21), ein Nigerianer (45) und ein 17-jähriger Linzer als Dealer verhaftet. Der ältere Afghane wird nun abgeschoben.

Johann Haginger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.