Mo, 22. Oktober 2018

Prügel hinter Gittern

04.08.2018 17:28

Österreicher in USA „in guten Händen“

Der nach einvernehmlichem Sex mit einer 15-jährigen Einheimischen in Florida inhaftierte Bursch aus Oberösterreich sei „in Sicherheit“. Das hat ein Beamter des Sarasota County Jail, in dem sich der 18-Jährige befindet, am Samstag erklärt. „Ich versichere Ihnen, er ist in guten Händen. Er ist nicht mehr in Gefahr“, hieß es seitens des Gefängnisses.

Wie Thomas Schnöll, Leiter der Presseabteilung im Außenministerium, am Samstagnachmittag mitteilte, hat am Freitag ein erstes ausführliches Gespräch zwischen dem inhaftierten Burschen und einem Rechtsanwalt stattgefunden. Dabei handle es sich um einen versierten Vertrauensanwalt der Botschaft in Washington, der sich um den Fall kümmern und den 18-Jährigen bestmöglich vertreten wird: „Welche Verteidigungslinie dabei festgelegt wird, werden wir nicht kommentieren.“

„Tun alles, dass es ihm gut geht“
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt hätte es jedenfalls „keinerlei Anzeichen gegeben, dass es im Gefängnis zu weiteren Gewalttätigkeiten gekommen wäre“, betonte Schnöll zu den aktuellen Haftbedingungen des jungen Oberösterreichers. 
„Für uns ist wichtig, dass er gut beraten wird. Und wir tun alles, was wir können, dass es ihm gut geht“, betonte Schnöll. Die Botschaft werde den Fortgang des Ermittlungsverfahrens und die weiteren rechtlichen Entwicklungen ganz genau beobachten und das Wohl des 18-Jährigen im Auge behalten, garantierte Schnöll.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.