Di, 23. Oktober 2018

Unruhen in Simbabwe

02.08.2018 07:58

Warnung an Opposition: „Das wird nicht toleriert!“

Nach den tödlichen Ausschreitungen in der Hauptstadt Harare hat die Regierung von Simbabwe vor weiteren Protesten gewarnt. „Wir werden keine der Aktionen, die wir gesehen haben, tolerieren“, stellte Innenminister Obert Mpofu in der Nacht auf Donnerstag klar.

Bei gewaltsamen Protesten waren am Mittwoch in Harare mindestens drei Menschen getötet worden, nachdem Hunderte Demonstranten gegen angebliche Manipulationen der Parlaments- und Präsidentschaftswahlen vom Montag auf die Straße gegangen waren. „Möglicherweise hat die Opposition unser Verständnis als schwach interpretiert“, sagte der Innenminister. „Ich denke, sie testen unsere Entschlossenheit“, dies sei „ein großer Fehler“.

Die Regierungspartei Zanu-PF hatte Teilergebnissen zufolge die absolute Mehrheit im Parlament errungen. In den Straßen um den Sitz der Wahlkommission zogen angesichts der Proteste Panzer und Truppenfahrzeuge der Armee auf, Sicherheitskräfte sperrten den Sitz der Bewegung für Demokratischen Wandel (MDC) von Oppositionsführer Nelson Chamisa ab. Nach Angaben eines AFP-Fotografen schossen Sicherheitskräfte auch mit scharfer Munition.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.