Mo, 20. August 2018

Feuer außer Kontrolle

28.07.2018 14:48

Kalifornien: Flammenwände vertrieben Zehntausende

Seit fast einer Woche toben in Kalifornien schwere Waldbrände. 7000 Feuerwehrleute und freiwillige Helfer sind im Dauereinsatz, zwei von ihnen kostete der Kampf gegen die Feuer ihr Leben. Zehntausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen, etliche Gebäude wurden von den Flammenwalzen überrollt. Der Brand bei Redding gilt derzeit als gefährlichstes der insgesamt 20 Feuer in Kalifornien. Nun drang „eine Wand aus Flammen“ in die Stadt ein (siehe Video oben).

Bei den Löscharbeiten im nördlichen Shasta County kam ein Feuerwehrmann ums Leben. Am Tag zuvor war ein Helfer, der einen Bulldozer bedient hatte, von den Flammen getötet worden. Das sogenannte Carr-Feuer im Norden von Kalifornien hat mittlerweile Zehntausende Menschen in die Flucht geschlagen. In der Region rund um Redding klettern die Temperaturen schon seit Tagen auf über 40 Grad Celsius. 

Drei größere Feuer toben derzeit in dem Westküstenstaat. Darunter ist auch das Ferguson-Feuer nahe dem Yosemite-Nationalpark. Seit seinem Ausbruch vor zwei Wochen hat es bereits über 18.000 Hektar Wald zerstört. Erst vergangenen Freitag hieß es, es sei zu 30 Prozent eingedämmt. Der vor allem bei Touristen beliebte Park sollte am 3. August wieder für Besucher geöffnet werden. Dieser Plan wurde nun aber verworfen.

Weiter im Süden des Bundesstaates, östlich der Metropole Los Angeles, war am Mittwoch nahe dem Berg Mount San Jacinto zudem das sogenannte Cranston-Feuer ausgebrochen. Dort zerstörten die Flammen gut 4600 Hektar Wald. Zahlreiche Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Ein 32-Jähriger wurde wegen des Verdachts auf Brandstiftung festgenommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.