Fr, 17. August 2018

Auch Kinder an Bord

20.07.2018 09:35

17 Menschen bei Ausflug auf US-See ertrunken

Drama auf dem Table Rock Lake im US-Bundesstaat Missouri: Ein Amphibienfahrzeug sank, mindestens 17 Menschen kamen dabei am Donnerstag ums Leben. 14 Passagiere haben das Unglück überlebt, sieben davon verletzt. Auch Kinder waren unter den 31 Passagieren an Bord. Die genaue Unglücksursache werde noch ermittelt, hieß es am Freitag.

Er gehe davon aus, dass ein Unwetter Ursache für das Unglück auf dem Table Rock Lake gewesen sei, sagte Sheriff Doug Rader. Im Bereich des Unglücks gab es am späten Abend Gewitter und starken Wind. Bäume seien entwurzelt und Stromleitungen beschädigt worden.

Ob Kinder unter den Opfern sind, ist noch unklar. „Das werde ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen“, sagte Rader. Drei Kinder würden wegen leichter Verletzungen im Krankenhaus behandelt. Behörden riefen Angehörige auf, Vermisste zu melden. Die Rettungskräfte würden in der Nacht weiterarbeiten, die Lage sei schwierig, sagte der Sheriff.

Die örtliche Feuerwehr hatte zuvor berichtet, es handle sich um einen Vorfall mit vielen Opfern. Die Zahl der Verletzten und Toten sei zweistellig.

Das Ausflugsboot - ein Amphibienfahrzeug, das sowohl zu Lande als auch auf dem Wasser fahren kann - sank. Retter, unter ihnen Taucher, waren an der Unglücksstelle. Der Table Rock Lake ist ein künstlicher See südlich der Stadt Springfield nahe der Grenze zu Arkansas.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.